Politik/Nachrichten

Antworten
Benutzeravatar
Zircus
Beiträge: 1996
Registriert: Di 18. Apr 2006, 20:12
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 209 Mal

Re: Politik/Nachrichten

Beitrag von Zircus » Mi 12. Sep 2018, 22:16

Und wie die Freiheitskämpfer der deutschen Grünen dabei abgestimmt haben:
https://www.heise.de/tp/news/Graue-Grue ... 63275.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zircus für den Beitrag:
beiNZ (Mi 12. Sep 2018, 22:29)
Bewertung: 2.08%
 

Hercules Rockefeller
Beiträge: 93
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 00:20
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Politik/Nachrichten

Beitrag von Hercules Rockefeller » Mi 12. Sep 2018, 22:24

milan hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 20:36

Du sagst die User die hier nicht deiner Meinung sind haben keine Beweise für ihre Behauptungen.
Ich habe eher den Eindruck dass du und einige Vertreter der angeblich linken Perspektive diese gar nicht sehen wollen, weil es ihnen politisch nicht in den Kram passt.

Noch einmal, ich habe hier einfach den Beitrag von Walle gespiegelt, um ihm durch dieses Stilmittel zu verdeutlichen, wie wenig konkret seine Aussagen waren und wie leicht umkehrbar diese sind, daher in diesem Fall analog zu Walle die Verwendung von "ihr". Das du durchaus bemüht bist hier Fakten einzubringen habe ich erfreut zur Kenntnis genommen und entsprechend an den Stellen darauf geantwortet, an denen ich der Meinung war, etwas beitragen zu können.
Als Argument für die angeblichen rechten Verschwörungstheorien zur Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung habe ich drei Zitate vom linken
Politikwissenschaftler Yasha Mounk in den Tagesthemen zur Umwandlung einer monoethnischen in eine multiethnischen Gesellschafthttps://www.youtube.com/watch?v=eFLY0rcsBGQ ,AugsteinsKolumne zum Schmelztiegel Deutschland und die Aussage der Grünen Vorsitzenden Göring Eckhardt Deutschland werde sich drastisch verändern,von linker Seite zitiert die genau das zum Thema haben.Ebenfalls verlinkt habe ich diesbezüglich die Aussagen des Generalsekretärs der UNO zum neuen Migrationspakt die Merkels kompromisslose Migrationspolitik einen aktuell politischen Sinn geben.Die Herren die sich davor über diese angeblicheVerschwörungstheorie lustig gemacht haben haben darauf leider nichts geantwortet.

Ich hatte mich dazu glaube ich nicht geäußert. Ich habe deine Beiträge jeweils gelesen, die Aussage dahinter wurde mir aber auch jetzt, beim erneuten Lesen nicht klar. Du hast auf den Artikel von Augstein verwiesen und einen Zustandsbericht abgegeben, den ich zum großen Teil so unterschreiben kann. Die Diskussion zu rechten Verschwörungstheorien zur Veränderung der Bewölkerungsveränderung scheint an mir vorbei gegangen zu sein.

Bist du denn neutral? Du z.b. hast die Studie zur Arbeit der Medien in der Flüchtlingsfrage nicht gelesen, postest aber schnell irgendwas dagegen.Es geht nicht um Wahrheitssuche sondern darum den Infokrieg zu gewinnen.Der Einwand zur Studie wurde geschrieben von Christine Horz.Sie promovierte in Erfurt zum Thema „Fernsehproduktionen von Einwanderern“ und wurde als Mitglied des Migrationsrates berufen.Sie beklagt in ihrer Studie dass die Migranten nicht zu Wort kommen.Das ändert doch aber nichts an der Aussage der Studie?

Auch hier noch mal der Verweis auf Walles originalpost, da kommt das mit der Neutralität her. Ich persönlich denke, eine Neutralität gibt es bei diesem Thema nicht, jeder favorisiert da in irgendeine Richtung. Das ist aber auch nicht schlimm, wichtig ist aus meiner Sicht, was Scholle (und auch schon andere vorher) schreibt, dass eine Gruppierung von Leuten wenig hilft und die Akzeptanz von richtigen Punkten der anderen Seite vielen schwer fällt.
Zur Studie, ich hatte anschließend genauer rein geschaut, gerade die Methodik hat mich interessiert, komplett gelesen habe ich sie aber nicht. Die Kritikpunkte bleiben und mein Eindruck, der sich bereits aus dem Interview ergeben hat, hat sich bestätigt. Die Aussage der Studie ist aus meiner Sicht weiterhin beschränkt, es gibt die Aussage, von der der Autor selbst sagt, dass er vermutet, dass dies auch so auf andere Themenbereiche zu trifft. Das kann ich mir gut vorstellen, dass es so ist, aber was ist dann die Aussage der Studie? Die Medien haben auch in diesem Themenbereich nicht korrekt berichtet? Es gibt strukturelle Probleme im Journalismus? Das habe ich doch so auch in einem vorherigen Post geschrieben.
Sie spricht weitere Punkte an, die ihrer Meinung nach in der Studie zu wenig beachtete wurden und gegen die These der Ausgangsstudie sprechen, was ich zum Teil auch so sehe.
Hier können wir gerne weiter inhaltlich diskutieren, ich hatte aber auch den Eindruck, dass das nach meiner ersten Antwort der Fall ist. Wenn das bei dir nicht so angekommen ist, kann ich mich dafür nur entschuldigen, ich bin aber durchaus an einer thematischen Auseinandersetzung interessiert. Was sagst du denn zu meinen Kritikpunkten? Etwa zur Aussagekraft der Studie.

Da dir die Zeit scheinbar sehr am Herzen liegt verlinke ich dir hier ein Statement vom Chef Giovanni di Lorenzo zur Medienarbeit/Schelte im Zuge der Willkommenskultur.

https://www.youtube.com/watch?v=08L--O01WDs

Er bestätigt genau das was hier von vielen Usern beschrieben wird.

Die Zeit liegt mir nicht besonders am Herzen, es gibt aber mindestens eine Statistik, die die Zeit als das Medium nennen, das über alle politischen Lager als vertrauenswürdigstes gilt und am meisten verlinkt wird (finde ich gerade nicht, liefer ich nach). Daher hat mich das weglassen gewundert, es wird in der Studie auch nicht wirklich begründet. Edit: gefunden http://digitalpresent.tagesspiegel.de/i ... en_afd.png
Zum Inhalt des Interviews, siehe was ich zu Medien geschrieben hab. Ich stimme den Aussagen zu, nur sehe ich halt, dass das jetzt und auch früher bei anderen Themen auch passiert, Stichwort uploadfilter. Das ist keine Neuigkeit.

Ich habe zu diesem Thema den bekannten Journalisten Stefan Aust zitiert,den ehemaligen Professor für Medienwissenschaften von der TU Berlin Norbert Bolz,nun den Zeit Chef und eine Studie die Zitat “ungefähr 36.000 Texte aus den größten Leitmedien untersucht hat und 17.000 Texte mikroskopisch genau mit entsprechenden tiefergehenden Analyseinstrumenten untersucht hat und zum Ergebnis kam was du als abstrus und heiße Luft ansiehst.Das kann man auf keinen Fall eine aufrichtige Diskussion nennen.Hier geht es bloß um das Durchsetzen des eigenen Standpunkts egal was der andere sagt.Also wertlos.Gekrönt von Leuten die hier meinen von geistigen Eliten schwadronieren zu können,vorgeben zu wissen wer das ist ,was diese denken und dann Schlumpfbilder posten.Lächerlich.

Siehe oben. Edit 2: abstrus bezog sich auf die Gleichschaltung der Medien. Du nutzt das Wort weiter unten auch noch mal, beschreibst aber einen Vorgang, der nichts mit Gleichschaltung zu tun hat. Für diese Theorie gab es keine Belege, daher bleibe ich dabei, das ist abstrus.
Und noch einmal, gerade in Anbetracht der Aufregung um das Wort hetzjagd sollte dann auch so konsequent vorgegangen werden und in allen Bereichen auf exakte Wortwahl geachtet werden.

Jeder weiß das Deutschland durch die Nazizeit ein problematisches Selbstverständnis zur eigenen Identität zum eigenen Land hat.Daher gibt es in Deutschland selbstverständlich Dinge die man besser nicht sagt bzw. die rote Lampe aufleuchtet.Der Themenbereich Probleme der Migration und Integration waren schon immer heiße Eisen..Organisierte Kriminalität durch z.b. Araber Clans ,Islamismus,muslimischer Antisemitismus, Gewalt in den Brennpunkten und an den Schulen,Missbrauch des Sozialssystem waren immer tabu und jemand der das ansprach ist bis heute ein sicherer Kandidat um in die rechte Ecke gestellt zu werden.Sei es damals Kirsten Heisig mit ihrem Buch über arabische Intensivtäter in Berlin,Buschkowsky in seinen Büchern über Neukölln, von Sarrazin müssen wir gar nicht reden.Alle waren mindestens verdächtig Rassisten und Nazis zu sein.
Dieser Unwillen zum offenen Diskurs aufgrund der political correctness hat die Probleme nicht bearbeiten können und vertieft.Genau wie in der jetzigen Migrations Diskussion .

Und du empfindest deine Beispiele wirklich als Debattenbeiträge, die dazu geeignet sind, eine vernünftige Debatte anzuregen? Gerade Buschkowsky und Sarrazin haben so viele überspitzte Aussagen getätigt (um Aufmerksamkeit zu generieren), dass eine sachliche Debatte im Keim erstickt wird. Es wird wohl kaum jemand geben, der ernsthaft gegen die Bekämpfung der angesprochen Probleme ist und auch kaum jemand, der diese Probleme komplett negiert. Für einen Teil der Bevölkerung wird dadurch aber jeder Moslem unter Generalverdacht gestellt. Und genau in diesem Augenblick wird es eine Frage der Prioritäten, was man als derzeit größtes Problem wahrnimmt. Für einen Teil sind es die Moslems, für einen anderen Teil, sind es die Menschen die Moslems per se als Problem sehen oder gar Migration.
Meine persönliche Einstellung: ja, die angesprochen Probleme sind real und müssen bekämpft werden. Die größere Gefahr geht aus meiner Sicht aber vom rsechtsruck aus, der zum Teil bis zum extremen geht. Mir ist bewusst, dass das einige anders sehen.

Zur Gleichschaltung ist zu sagen dass diese nicht in einer Versammlung des Zentralkomitees im Bundeskanzleramt mit den Vertretern der Medien entschieden wurde sondern sich anders vollzieht.
Ein großer Anteil der Journalisten ist politisch links/grün einzuordnen,auch die eben beschriebene Regel der political correctness wirkt hier.Merkel vollzieht seit 2015 eine linke No Border No Nation Politik in der Migrationsfrage und bekommt daher von diesen Journalisten ala Heribert Prantl und Co Standing Ovations.Sie gab den konservativen Standpunkt ihrer Partei auf und rückte in dieser Frage nach links.Mit entsprechenden Beifall von der Opposition im Bundestag, die dann keine mehr war.Dadurch gab es in den Medien und dem Bundestag eine einhellige Mehrheit und Meinung.Durch diese Repräsentationslücke und die Diskursverweigerung hat man die AFD groß gemacht.

Mit wem hätte es denn einen Diskurs geben sollen? Du schreibst selber, die Opposition war einverstanden. Wer war denn für die damals Zusammensetzung des Bundestages verantwortlich? Repräsentiert dieser nicht die Bevölkerung? Man muss im Nachhinein wohl festhalten, dass einige ihre Stimme von 2013 so nicht mehr abgeben würden. Dass es Merkel gelang, die Union nach links zu rücken, ist beeindruckend, wobei ich eher glaube, dass viele das damals einfach als moralisch für richtig hielten, verstärkt durch die teilweise Unterstützung der Bevölkerung, die dann auch durch die Medien aufgegriffen wurde. Genau so wie heute die Medien entsprechende andere Strömungen aufgreifen oder will wirklich jemand behaupten, dass die Bild heute noch so berichtet wird 2015?
Niemand nahm die auch kritischen Stimmen zu berechtigten Zweifeln an der Rechtmäßigkeit dieser Entscheidung,Kritik an der Multikulturalisierung des Landes etc.auf und lehnt dies bis heute als rechts und rückständig ab.Diese Einseitigkeit,Ablehnung eines gesellschaftlichen Diskurses im Parlament wie auch in den Medien und letztlich auch die gesellschaftlichen Folgen dieser Entscheidung bereiteten den Weg der AFD.Sie wurde letztlich selbst produziert.

Gab es diese Stimmen damals? Es gelang ihnen anscheinend nicht, genug Aufmerksamkeit zu generieren. Ich werfe der AfD auch nicht ihre Existenz vor, ich werfe ihr eine nicht ausreichende Abgrenzung nach ganz rechts und Wahlkampf mit Desinformation vor. Gerade der Vorwurf der fehlenden Abgrenzung wird ja gerne auch bei der Linken zum extremen genutzt, ist also kein Alleinstellungsmerkmal der afd.

Gegen Weltoffenheit zu sein und Kritik an der bestehenden Migrationspolititk zu sein ist zweierlei.
Eine Migrationspolititk ohne Kontrolle sprich das die meisten Personen ohne Papiere einfach ins Land kommen,vor allem schlecht ausgebildete junge Männer aus muslimischen Ländern/Failed States mit einer entsprechenden Sozialisation, nach der anfänglichen Million jährlich in einer Zahl von 200000 Menschen, was der Anzahl einer Stadt wie Rostock entspricht,ist in jedem Falle kritikwürdig.Diese Politik belohnt die, die stark genug sind den Weg zu schaffen,die genug Geld haben die Fahrt zu bezahlen und es sind nur in einer kleinen Minderheit Kriegsflüchtlinge. Es sind zum größten Teil Einwanderer, die wie es Aust geschrieben hat, Teil am florierenden Deutschland bzw. Teil des Sozialsystems werden wollen.Diese Politik hat Europa geteilt und einen Rechtsruck in fast allen europäischen Ländern verursacht.Niemand spricht über die Hilfe für wirkliche Kriegsflüchtlinge vor Ort, die wirklich mit Frauen und Kindern in der Scheiße sitzen.Niemand spricht davon ob es wirklich eine gute Idee ist so viele Menschen aus fremden Kulturen hierher zu holen.Oder die Flüchtlingshilfe vor Ort zu organisieren ,um dann auch irgendwann diese Menschen wieder zurück in ihre Länder bringen zu können oder in benachbarte Länder die ihrer Kultur und Lebensauffassungen teilen.Diese Politik wird selbstherrlich einfach von oben verordnet ohne das man auf kritische Fragen zu den Schattenseiten dieser Politik eingeht.Damit tut man sich und diesem Land keinen Gefallen.Durch die Verweigerung des demokratischen Diskurses ,durch das Umleiten jeder Kritik in die rechte Ecke, stärkt man das was man eigentlich bekämpfen will und arbeitet mit an der Spaltung des Landes.Es wäre wichtig wenn man endlich damit aufhört und die bestehende Politik ehrlich auf den Prüfstand stellt und die Fehler abstellt.Gleiches sollte auch in diesem Forum gelten.Ein aufrichtiges Interesse am Meinungsaustausch ist die Voraussetzung für eine sinnvolle Diskussion und nicht das alleinige Bemühen das Gegenüber lächerlich zu machen und sich zu erhöhen.Amen.
Warum sprechen wir nicht darüber? Unter anderem weil wir uns vermeintlich wichtigeren Themen widmen müssen, ob es eine hetzjagd war oder ob der Bundespräsident Werbung für ein Konzert machen darf, bei dem eine Band mitspielt, die mal von Verfassungsschutz beobachtet wurde (ohne Ergebnis). Gerne weniger Aufregung um aktuelle Entwicklungen, teilweise sehr dramatische (ja, ich meine die verschiedenen Todesfälle) und mehr Debatten darüber, wie wir das schaffen können ;)
Zuletzt geändert von Hercules Rockefeller am Do 13. Sep 2018, 07:15, insgesamt 2-mal geändert.

Spring
Beiträge: 565
Registriert: Di 13. Sep 2016, 07:44
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: Politik/Nachrichten

Beitrag von Spring » Mi 12. Sep 2018, 22:28

Chapeau ! lieber milan. Den Text sollte man ausdrucken und im Bundestag aufhängen.

Hercules Rockefeller
Beiträge: 93
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 00:20
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Politik/Nachrichten

Beitrag von Hercules Rockefeller » Mi 12. Sep 2018, 22:45

Scholle hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 20:52
Auch wenn Zircus es quasi schon formuliert hat, hier noch einmal meine Antwort. Ich habe in meinem Beitrag den User zitiert, den ich auch meinte. Und ich sehe mich nicht in der Pflicht für andere User Stellung zu beziehen bzw in die Bresche zu springen. Die Einteilung in "die da" und "wir" nervt und ist nicht zielführend. Man fängt immer wieder beim Urschleim an oder soll sich für irgendeinen Blödsinn rechtfertigen, den man weder gesagt, noch zu verantworten hat. Das spiegelt in meinen Augen auch ein bisschen die Spaltung wieder, die sich hier im Lande vollzogen hat. Kaum jemand ist bereit zuzugeben, daß alle Seiten Punkte und Sichtweisen haben die zutreffend sind.
Sehe ich ein, wie bereits gesagt, waren eher einige der Leute gemeint, die sich bei dir bedankt haben, die bereits vorher davon gesprochen haben, dass es nur darum geht, sich über Leute lustig zu machen und alles als Provokation ansehen und leider nicht auf die Fragen antworten. Und wie im anderen Post schon geschrieben, ja es gibt hier auch Leute, die antworten und an einem vernünftigen Austausch interessiert sind.

Hercules Rockefeller
Beiträge: 93
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 00:20
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Politik/Nachrichten

Beitrag von Hercules Rockefeller » Mi 12. Sep 2018, 22:49

Zircus hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 22:16
Und wie die Freiheitskämpfer der deutschen Grünen dabei abgestimmt haben:
https://www.heise.de/tp/news/Graue-Grue ... 63275.html
Und hier dann das gesamte Abstimmungsverhalten der deutschen Abgeordneten

https://pbs.twimg.com/media/Dm6BZ1HW4AEySJ7?format=jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hercules Rockefeller für den Beitrag (Insgesamt 2):
HansafanPotsdam (Do 13. Sep 2018, 08:22) • MOTUS (Do 13. Sep 2018, 18:55)
Bewertung: 4.17%
 

Benutzeravatar
GlasaugeBill
Beiträge: 292
Registriert: Do 24. Jul 2014, 08:05
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Politik/Nachrichten

Beitrag von GlasaugeBill » Fr 14. Sep 2018, 23:08

Man muss ja nicht in allen seine Meinung teilen. Aber ein sehr intelligent und unterhaltsam geschriebener Artikel.

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/het ... 28154.html

Ich weiß, SPON und so. Ist aber ausgezeichnet.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GlasaugeBill für den Beitrag (Insgesamt 5):
Zircus (Fr 14. Sep 2018, 23:56) • MOTUS (Sa 15. Sep 2018, 07:17) • HansafanPotsdam (Sa 15. Sep 2018, 08:39) • Teepott (So 16. Sep 2018, 15:35) • BolekHRO (Mo 17. Sep 2018, 12:07)
Bewertung: 10.42%
 

Spring
Beiträge: 565
Registriert: Di 13. Sep 2016, 07:44
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: Politik/Nachrichten

Beitrag von Spring » Sa 15. Sep 2018, 07:21

GlasaugeBill hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 23:08
Man muss ja nicht in allen seine Meinung teilen. Aber ein sehr intelligent und unterhaltsam geschriebener Artikel.

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/het ... 28154.html

Ich weiß, SPON und so. Ist aber ausgezeichnet.
Humorvoll? Dieser Artikel strotzt vor stimmungsmachendem Sarkasmus, Verallgemeinerungen, Unwahrheiten sowie Polemik und reiht sich nahtlos ein in die sonstigen Ergüsse der SPON -Helden.

Boeller
Beiträge: 1228
Registriert: So 6. Aug 2006, 14:08
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: Politik/Nachrichten

Beitrag von Boeller » Sa 15. Sep 2018, 08:32

Ich glaub nur das, was mir Dietmar53 im Vollrausch in Ollis Kneipe erzählt.
[i]Auf meinem Weg von meinem Zuhause in Kiel nach Rostock werde ich auf der A20 das eine oder andere Mal darauf hingewiesen, welcher Klub in Mecklenburg-Vorpommern regiert. Ob auf diversen Brückenpfeilern oder stillgelegten Gebäuden, der FCH ist allgegenwärtig.[/i] - Peter Schyrba

Anna-Lena
Beiträge: 103
Registriert: Sa 3. Sep 2016, 16:41
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Politik/Nachrichten

Beitrag von Anna-Lena » Sa 15. Sep 2018, 09:06

@Boeller, ich habe auch so einen Schenkelklopfer.. Achtung! Kann Zeichen von Ironie und Sarkasmus enthalten..

Bild gelöscht. Nur weil man Sarkasmus dran schreibt, wird es nicht besser ein Thema wie Hetze oder Verurteilung aufgrund von Herkunft zu verharmlosen und dafür soll dieses Forum auch keine Plattform bieten.

Benutzeravatar
Achim1979
Beiträge: 252
Registriert: Di 20. Feb 2007, 20:42
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Politik/Nachrichten

Beitrag von Achim1979 » Sa 15. Sep 2018, 09:50

Spring hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 07:21
GlasaugeBill hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 23:08
Man muss ja nicht in allen seine Meinung teilen. Aber ein sehr intelligent und unterhaltsam geschriebener Artikel.

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/het ... 28154.html

Ich weiß, SPON und so. Ist aber ausgezeichnet.
Humorvoll? Dieser Artikel strotzt vor stimmungsmachendem Sarkasmus, Verallgemeinerungen, Unwahrheiten sowie Polemik und reiht sich nahtlos ein in die sonstigen Ergüsse der SPON -Helden.
Thomas Fischer war vorsitzender Richter am 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs. Seine Kommentare zu Gesetzestextes gelten als Standardwerke für Jurastudenten. Der Mann ist zweifellos streitbar und sarkastisch, aber in Justizfragen sollte man ihm zuhören. Darum geht es in seinen Kolumnen, die er übrigens nicht nur für SPON schreibt.
Counting all the assholes in the room,
Well I'm definitely not alone.

Antworten