Blau-weiß-roter Whisky Fred

Antworten
CCibe
Beiträge: 1233
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 15:59
Hat sich bedankt: 516 Mal
Danksagung erhalten: 773 Mal

Blau-weiß-roter Whisky Fred

Beitrag von CCibe » So 10. Jan 2016, 10:24

[quote="HG" post=836194]Rein aus Interesse, ich hab mit Whisky gar nix am Hut, wie kommt es zu dem unterschiedlich hohen Füllstand in den Flaschen, das Alter ? Und bei n paar von den ollen Buddeln sieht das so aus, als wäre n Korken drin ?[/quote] Die genutzten Korken sind nicht so dicht wie beim Wein. Daher soll Whisky auch immer stehend gelagert werden. Verdunstung ist auch immer ein Thema. Mal zum Thema Verkostung: Wie lange sollte bzw. wie lange lasst ihr Whisky atmen? Hab mal gelesen, dass man den ein oder anderen Whisky mit ein paar Tropfen Wasser verdünnen soll. Was habt ihr da für eine Meinung zu? @Dirk: Du schreibst von Auktionen? Was meinst du da konkret? Wie lagerst du das alles um keinen Qualitätsverlust zu riskieren?
Ich komm' aus Rostock, der Stadt am Meer...

Bis zum letzten Atemzuge, werden wir miteinander gehn HANSA!

Benutzeravatar
HG
Beiträge: 4533
Registriert: Di 20. Feb 2007, 22:59
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 432 Mal

Blau-weiß-roter Whisky Fred

Beitrag von HG » So 10. Jan 2016, 11:28

[quote="CCibe" post=836211][quote="HG" post=836194]Rein aus Interesse, ich hab mit Whisky gar nix am Hut, wie kommt es zu dem unterschiedlich hohen Füllstand in den Flaschen, das Alter ? Und bei n paar von den ollen Buddeln sieht das so aus, als wäre n Korken drin ?[/quote] Die genutzten Korken sind nicht so dicht wie beim Wein. Daher soll Whisky auch immer stehend gelagert werden. Verdunstung ist auch immer ein Thema. ...[/quote] Danke, dachte ich mir. Ich bin ja eher so der Weintyp, was Feinschmeckerei angeht, neben den Standardwaffen Bier und Wodka. Bei mir liegt alles. Paar mal im Jahr kaufe ich ein oder mehr Flaschen dazu, wenn es gute Jahrgänge gibt auch mal ein paar mehr, aber die sind alle regional eingegrenzt. Muss aber feststellen, dass es mir je älter das Zeug wird immer schwerer fällt, mal eine zu entkorken. Was ich ausschließlich tue, wenn das Essen dazu korrespondiert oder einfach die Menge zu groß wird. Dadurch habe mittlerweile einige, die schon so 20 Jahre bei mir Staub ansetzen. Ich kann mich meistens nur noch in der Weihnachtszeit oder nach Erwerb von außergewöhnlichem Käse mal dazu entschließen. Verluste entstehen da eher durch die Bildung von Weinstein, der sich da teilweise in beachtlichen Mengen ablagert. Aber je älter, desto schwerer fällt die Trennung, aber ich mache das auch nur für meinen persönlichen Genuss, bin kein Sammler oder Verkäufer. Finde allerdings beim Whisky faszinierend, wie viele Sorten und Nuancen es gibt, kaum einer gleicht ja dem anderen und es steckt da viel Handwerk drin und außerdem ist es interessant, wenn man sich mal den Lebenszyklus der Fässer für beides ansieht. Das ist ja eine Wissenschaft für sich und der Vorgänger macht ja häufig die Qualität und Geschmack des Nachfolgers aus, jedenfalls bei den hochwertigen Tropfen. Ich glaube als Böttcher und Fasshändler könnte man heutzutage auch ganz gut über die Runden kommen. Aber ist bei uns in D ein aussterbender/ausgestorbener Beruf.
[img size=200]http://hansafans.de/images/trainingsberichte/training_allgemein/2014Training/2014.09.09/w1a.jpg[/img]

[b]Quos deus perdere vult, dementat prius.[/b]

Paula 2002-15.05.2015

Benutzeravatar
dirk68
Beiträge: 42
Registriert: Do 6. Mai 2010, 19:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Blau-weiß-roter Whisky Fred

Beitrag von dirk68 » So 10. Jan 2016, 13:13

[quote="dirk68" post=836184]Schicke ich Dir morgen. Geht vom Handy leider nicht.[/quote] Hier mal ein Link bezüglich des 12 jährigen Macallans der noch bezahlbar und sehr bekömmlich ist. http://www.ebay.de/itm/Macallan-12-Jahre-Sherry-Oak-0-7l-40-/261974461210?hash=item3cfee50b1a:g:XZ4AAOSwZVhWTIi- @Dirk: Du schreibst von Auktionen? Was meinst du da konkret? Wie lagerst du das alles um keinen Qualitätsverlust zu riskieren? Der Whisky wird stehend, dunkel und bei möglichst gleich bleibender Temperatur von ca. 10 - 15 Grad gelagert. Hier geht es auch nicht ausschließlich um den Whisky selber, sondern vor Allem auch um die Etiketten und die Geschenkbox!
Zuletzt geändert von dirk68 am So 10. Jan 2016, 13:15, insgesamt 0-mal geändert.
Grund: Anpassung

Benutzeravatar
pfuetze
Beiträge: 3587
Registriert: Fr 1. Mär 2002, 16:59
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 187 Mal

Blau-weiß-roter Whisky Fred

Beitrag von pfuetze » Mo 11. Jan 2016, 11:35

[quote="CCibe" post=836211] Hab mal gelesen, dass man den ein oder anderen Whisky mit ein paar Tropfen Wasser verdünnen soll. Was habt ihr da für eine Meinung zu? [/quote] Zu jedem Tasting sollte man eine Pipette dabei haben, der Finger tuts allerdings auch. Ich probiere grundsätzlich beides, einmal mit und einmal ohne paar Troppen. Eine Faustregel gibt es da nicht, bei jedem Whisky unterschiedlic was besser rüber kommt.

Ron3
Beiträge: 37
Registriert: Mo 19. Aug 2002, 11:50
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Blau-weiß-roter Whisky Fred

Beitrag von Ron3 » Di 12. Jan 2016, 12:48

[quote="CCibe" post=836116]Habe mir über die Feiertage mal ein Glenmorangie Quinta Ruban 12J gegönnt. Und ich muss sagen: Top. Geschmacklich sehr rund. Dem ein oder anderen sicher zu mild. Aber ich bin begeistert. Und noch 3 Fragen an die Fachleute: 1. Gibt es einen guten Bourbon? 2. Welchen Blend könnt ihr empfehlen? 3. Ich möchte einen Macallan kaufen. Welchen soll ich nehmen? Edith will noch was wissen: Wenn ihr für euch einen Whisky für 50-60 € kaufen wollt, welchen würdet ihr nehmen?[/quote] zu 1. Ein guter Bourbon ? Klingt nach einem Widerspruch in sich. zu 2. Johnny Walker Black Label kann es definitiv mit Top- Malts aufnehmen. Ist ja auch ein Verschnitt aus einigen hochwertigen Single Malts. Er ist ziemlich kräftig und für einen Blend außergewöhnlich komplex. Er ist schon teilweise für 20 € zu haben. Neben dem brachialen Talisker und Ardbeg hat dieses Tröpfchen seinen Stammplatz in meiner Hausbar.
Loddar
"Man sollte den Sand nicht in den Kopf stecken"

Andreas Brehme:
Das Unmögliche möglich zu machen wird ein Ding der Unmöglichkeit.

CCibe
Beiträge: 1233
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 15:59
Hat sich bedankt: 516 Mal
Danksagung erhalten: 773 Mal

Blau-weiß-roter Whisky Fred

Beitrag von CCibe » Do 14. Jan 2016, 20:37

Habe heute mal die Glenfiddich Distillery Edition probiert. http://www.whisky.de/shop/Schottland/Single-Malt/Highland-G/Glenfiddich-Distillery-Edition-15-Jahre--.html Konnte die genannten Aromen nicht wirklich finden. Ich fand ihn sehr würzig, fast ein wenig zu salzig. Auch verdünnt noch sehr intensiv.
Ich komm' aus Rostock, der Stadt am Meer...

Bis zum letzten Atemzuge, werden wir miteinander gehn HANSA!

CCibe
Beiträge: 1233
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 15:59
Hat sich bedankt: 516 Mal
Danksagung erhalten: 773 Mal

Blau-weiß-roter Whisky Fred

Beitrag von CCibe » Sa 16. Jan 2016, 17:31

@Dirk: Hast du einen Glenmorangie Pride 1981 in deiner Sammlung?
Ich komm' aus Rostock, der Stadt am Meer...

Bis zum letzten Atemzuge, werden wir miteinander gehn HANSA!

CCibe
Beiträge: 1233
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 15:59
Hat sich bedankt: 516 Mal
Danksagung erhalten: 773 Mal

Blau-weiß-roter Whisky Fred

Beitrag von CCibe » Sa 7. Jan 2017, 12:31

Mal wieder eine Frage an die Tastingerfahrenen unter euch: Wie lange lasst ihr euren Whisky im Glas atmen? Ich habe die Erfahrung gemacht, das insbesondere nach dem ersten Öffnen der Flasche gut und gerne 20-30 Minuten gewartet werden sollte. Wie seht ihr das?
Ich komm' aus Rostock, der Stadt am Meer...

Bis zum letzten Atemzuge, werden wir miteinander gehn HANSA!

Benutzeravatar
dirk68
Beiträge: 42
Registriert: Do 6. Mai 2010, 19:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal

Blau-weiß-roter Whisky Fred

Beitrag von dirk68 » Sa 7. Jan 2017, 13:20

Ich halte es ganz einfach. Der Whisky sollte Zimmertemperatur haben und ich lasse diesen 5 Min. im Glas. Dann riecht es in der Umgebung auch gleich angenehm.

Benutzeravatar
pfuetze
Beiträge: 3587
Registriert: Fr 1. Mär 2002, 16:59
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 187 Mal

Blau-weiß-roter Whisky Fred

Beitrag von pfuetze » So 8. Jan 2017, 21:23

[quote="CCibe" post=853463]Mal wieder eine Frage an die Tastingerfahrenen unter euch: Wie lange lasst ihr euren Whisky im Glas atmen? Ich habe die Erfahrung gemacht, das insbesondere nach dem ersten Öffnen der Flasche gut und gerne 20-30 Minuten gewartet werden sollte. Wie seht ihr das?[/quote] 2 bis 3 min reicht da vollkommen.

Antworten