Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Antworten
WiederWindauchweht...
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Okt 2015, 11:37
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 251 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von WiederWindauchweht... » Fr 24. Jul 2020, 14:21

Trogdor hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 13:57
WiederWindauchweht... hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 13:12
rob hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 13:02


Wer ein Interview mit einem 8 jährigen Jungen zum Thema Black Lives Matter führt (siehe Spiegel Online heute), hat seine journalistische Relevanz ganz sicher verloren. Das ist nur noch pervers. Meine persönliche Meinung.

btt
- Relotius
- Martin Doerrey der mit kriminellen Erpressern zusammenarbeitet (Gerlachreport)
- Kinder-Instrumentalisierung für das moralische Hoheitsgefühl
- Panikmache

Ohne die Millionen von Billy Boy würde es dieses Schmierenblatt wohl nicht mehr geben, bzw nicht mehr all zulange.
Ist da auch linksradikaler menschlicher Abschaum am Werk? Frage für nen Freund.
Gähn 😴

Hello_Schmitty
Beiträge: 512
Registriert: Do 10. Jan 2019, 13:24
Hat sich bedankt: 353 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Hello_Schmitty » Fr 24. Jul 2020, 19:31

WiederWindauchweht... hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 13:12
rob hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 13:02
Hello_Schmitty hat geschrieben:
Di 21. Jul 2020, 19:42
Dem Spiegel wegen eines einzelnen Autors die journalistische Relevanz abzusprechen ist genauso dämlich... [...]
Wer ein Interview mit einem 8 jährigen Jungen zum Thema Black Lives Matter führt (siehe Spiegel Online heute), hat seine journalistische Relevanz ganz sicher verloren. Das ist nur noch pervers. Meine persönliche Meinung.

btt
- Relotius
- Martin Doerrey der mit kriminellen Erpressern zusammenarbeitet (Gerlachreport)
- Kinder-Instrumentalisierung für das moralische Hoheitsgefühl
- Panikmache

Ohne die Millionen von Billy Boy würde es dieses Schmierenblatt wohl nicht mehr geben, bzw nicht mehr all zulange.
Besser recherchieren, die Spendengelder liegen offen, Bill Gates hat daran nur einen Bruchteil.

Hello_Schmitty
Beiträge: 512
Registriert: Do 10. Jan 2019, 13:24
Hat sich bedankt: 353 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Hello_Schmitty » Fr 24. Jul 2020, 19:36

Spring hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 12:34
Strausberger hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 22:26
Interessant ist, dass auf Boellers Beitrag hier keiner eingeht... Ihr seid doch immer an einer sachlichen Debatte interessiert, oder irre ich? Schade, dass dieser Beitrag untergeht. Ich hab keine Ahnung von Viren, aber die Statistik fand ich schon spannend...
So kann man das sehen. Vielleicht hat es aber auch Scholle schon treffend zusammengefasst mit dem Fazit das man immer mit weiteren Statistiken und Wahrheiten glänzen kann.

Es bringt aber nichts.

Ich kann mir die Medien anschauen und mich von Panikmeldungen a la Brasilien und USA inklusive des Bashing der dortigen Staatsoberhäupter beeindrucken lassen. Ich kann aber auch mal nach Deutschland gucken und merken was hier passiert. Corona-Regeln werden sowohl auf dem Land als auch in den Großstädten von einen immer größeren Teil der Bevölkerung nicht eingehalten . Ob das nun Demos, Privatpartys, Urlaub, Strände, Bars ( umfunktioniert zum Club) in Hamburg oder Berlin etc , tausende Versammlungen, Ansammlungen in Parks oder öffentlichen Plätzen sind, usw. Auch die neue „ Party- und Eventszene " hält nicht viel von den Beschränkungen.

Seit Wochen werden Hunderttausendfach Corona-Regeln gebrochen und es passiert nichts. Weder ein übermäßiger Anstieg, noch übermäßige Belegung noch das große Ableben.

Nur die Medien werden nicht müde Tag für Tag zu berichten, mit tausenden Artikeln, wo am Ende niemand mehr durchsieht.

Zum Schluss muss ich mir dann beim EU - Coronagipfel noch die Dreistigkeit von Ländern wie Spanien, Italien, Portugal reinziehen. Länder die nur fordern , nicht zurückzahlen wollen und ihre Bevölkerung teilweise mit Anfang 50 in Rente schicken. Während wir bis 67 knüppeln müssen um mitzufinanzieren. Das einzig Gute ist, dass die EU ohnehin bald am Ende ist . Braucht man sich nur mal die Gelddruckorgien der Zentralbanken angucken. Der demographische Wandel erledigt dann den Rest.
Bei der ersten Hälfte gehe ich weitestgehend mit, wobei ich mich auch hier frage warum Kritik an Trump und Bolsonaro "Bashing" sein soll.

Dein letzter Teil ist, wie häufig bei EU-Kritik, zu kurz gedacht. Wir haben einen extremen Exportüberschuss, unsere Wirtschaft ist zu einem großen Teil direkt von der Kaufkraft der EU-Länder abhängig. Am Ende profitiert Deutschlands Wirtschaft davon da etwa 1/3 unserer Wirtschaft direkt in EU-Länder exportiert wird. Sonst sterben eben Arbeitsplätze

Wenn ich daran etwas zu kritisieren habe dann, dass die Maßnahmen zeigen, dass unsere Politik ausschließlich wirtschaftlich gesteuert wird. Arbeitsplätze erhalten hat immer oberste Priorität, damit macht man sich von Firmen erpressbar, zeigt aber auch, dass der Politik das deutsche Volk garnicht so egal ist wie einige das gerne behaupten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hello_Schmitty für den Beitrag (Insgesamt 3):
lunky (Fr 24. Jul 2020, 20:52) • Achim1979 (Fr 24. Jul 2020, 21:33) • greiflam (Sa 25. Jul 2020, 10:50)
Bewertung: 4.29%
 

Benutzeravatar
Achim1979
Beiträge: 325
Registriert: Di 20. Feb 2007, 20:42
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Achim1979 » Fr 24. Jul 2020, 21:33

Hello_Schmitty hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 19:36
Spring hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 12:34
Zum Schluss muss ich mir dann beim EU - Coronagipfel noch die Dreistigkeit von Ländern wie Spanien, Italien, Portugal reinziehen. Länder die nur fordern , nicht zurückzahlen wollen und ihre Bevölkerung teilweise mit Anfang 50 in Rente schicken. Während wir bis 67 knüppeln müssen um mitzufinanzieren. Das einzig Gute ist, dass die EU ohnehin bald am Ende ist . Braucht man sich nur mal die Gelddruckorgien der Zentralbanken angucken. Der demographische Wandel erledigt dann den Rest.
Dein letzter Teil ist, wie häufig bei EU-Kritik, zu kurz gedacht. Wir haben einen extremen Exportüberschuss, unsere Wirtschaft ist zu einem großen Teil direkt von der Kaufkraft der EU-Länder abhängig. Am Ende profitiert Deutschlands Wirtschaft davon da etwa 1/3 unserer Wirtschaft direkt in EU-Länder exportiert wird. Sonst sterben eben Arbeitsplätze
Und nicht nur das. Das Ganze wurde auch noch garniert von widerlichsten Vorurteilen gegenüber Südeuropäern. Die sind alle faul, gehen mit 50 in die Rente und wir buckeln. Die Welt kann so einfach sein.

@Spring ich habe Familie in Spanien und wenn ich solchen Blödsinn lese, bekomme ich Blutdruck. Ich kann Dir versichern, dass die meisten Leute dort Steuern zahlen und erst mit 65 in die Rente gehen. Also genau wie in Deutschland.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Achim1979 für den Beitrag (Insgesamt 4):
Hello_Schmitty (Fr 24. Jul 2020, 22:08) • lunky (Sa 25. Jul 2020, 09:45) • greiflam (Sa 25. Jul 2020, 10:50) • gnassus (Sa 25. Jul 2020, 13:31)
Bewertung: 5.71%
 
Counting all the assholes in the room,
Well I'm definitely not alone.

Spring
Beiträge: 1351
Registriert: Di 13. Sep 2016, 07:44
Hat sich bedankt: 268 Mal
Danksagung erhalten: 1301 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Spring » Sa 25. Jul 2020, 14:25

Achim1979 hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 21:33
Hello_Schmitty hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 19:36
Spring hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 12:34
Zum Schluss muss ich mir dann beim EU - Coronagipfel noch die Dreistigkeit von Ländern wie Spanien, Italien, Portugal reinziehen. Länder die nur fordern , nicht zurückzahlen wollen und ihre Bevölkerung teilweise mit Anfang 50 in Rente schicken. Während wir bis 67 knüppeln müssen um mitzufinanzieren. Das einzig Gute ist, dass die EU ohnehin bald am Ende ist . Braucht man sich nur mal die Gelddruckorgien der Zentralbanken angucken. Der demographische Wandel erledigt dann den Rest.
Dein letzter Teil ist, wie häufig bei EU-Kritik, zu kurz gedacht. Wir haben einen extremen Exportüberschuss, unsere Wirtschaft ist zu einem großen Teil direkt von der Kaufkraft der EU-Länder abhängig. Am Ende profitiert Deutschlands Wirtschaft davon da etwa 1/3 unserer Wirtschaft direkt in EU-Länder exportiert wird. Sonst sterben eben Arbeitsplätze
Und nicht nur das. Das Ganze wurde auch noch garniert von widerlichsten Vorurteilen gegenüber Südeuropäern. Die sind alle faul, gehen mit 50 in die Rente und wir buckeln. Die Welt kann so einfach sein.

@Spring ich habe Familie in Spanien und wenn ich solchen Blödsinn lese, bekomme ich Blutdruck. Ich kann Dir versichern, dass die meisten Leute dort Steuern zahlen und erst mit 65 in die Rente gehen. Also genau wie in Deutschland.
Die Welt kann so einfach sein....so so...

Du beklagst dich darüber lieferst aber selber nur Polemik und keine Inhalte. So wie die Sozis das quasi immer tun . Nun gut, mein Samstag ist mir zeitlich zu schade, deshalb erläutere ich mal kurz und knackig.

Deutschland: Um volle Rente zu erhalten benötigt man ein Eintrittsalter von 67 Jahren und muss mindestens satte 45 Jahre eingezahlt haben.

Spanien: Die von dir erwähnten 65 Jahre( was immer noch 2 Jahre weniger sind) , sind zwar richtig. Entscheidend ist aber das man in Spanien bereits nach 36 Beitragsjahren vollen Anspruch hat.

Italien: Italienerinnen können bereits mit 58 Jahren in Rente gehen, die Männer mit 62 Jahren. Beitragsjahre liegen bei 38. 2018 hat der italienische Innenminister Salvini sogar gefordert seine Landsleute noch früher in Rente zu schicken um Platz für die Jugend zu machen.

Frankreich: Franzosen gehen mit 62 Jahren in Rente bei ca 41,5 Beitragsjahren.

Griechenland liegt mit 62 Jahren Eintrittsalter ebenfalls im gleichen Bereich.


Man sieht also sehr klar was Phase ist. Wenn man jetzt noch die hohe Arbeitslosigkeit von Spanien und Italien betrachtet ( vor Corona) , und immer noch mit den Vorteilen der EU argumentiert , ist das zu kurz gedacht. Mag sein das Deutschland aktuell noch von der EU profitiert, aber wie lange noch? Beim EU- Gipfel haben sich die ersten Länder schon quergestellt und alles wird Germany auch nicht ewig zahlen können. Dazu braucht es nichtmal Corona, unsere Autoindustrie haben wir schon letztes Jahr gegen die Wand gefahren. Weitere Probleme die die EU massiv schwächen oder schwächen werden , lass ich jetzt mal weg, das würde wieder ausarten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Spring für den Beitrag:
tomm62 (Sa 25. Jul 2020, 17:30)
Bewertung: 1.43%
 
Dialog und Lebensweisheit von Arthur Spooner

Arthur: Ich glaube Verlierer sind die wahren Gewinner!
Doug: Und was sind dann die Gewinner?
Arthur: Die bleiben Gewinner. Den Titel kannst du ihnen nicht nehmen, schließlich haben sie ja mal gewonnen !

Benutzeravatar
Zircus
Beiträge: 2510
Registriert: Di 18. Apr 2006, 20:12
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 928 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Zircus » Sa 25. Jul 2020, 14:47

Die Autoindustrie wurde von deren Management an die Wand gefahren. Ich habe mich die Tage mal mit nem Entwicklungs- Ingenieur von Mercedes unterhalten. Dort drohen jetzt ca. 30 000 Entlassungen. Seiner fundierten Meinung nach liegt es daran, dass dort Entscheidungen von Leuten getroffen werden, die 2 Jahre später gar nicht mehr da sind und statt einer Vision nur noch die eigene Karriere und Zahlen im Blick haben. Made in Germany kannst du nur noch vergessen.
Ich weiß jedenfalls nicht, wie Maurer , Dachdecker oder Krankenschwestern bis 67 arbeiten sollen. Wobei die Rente dort auch nicht so ausfällt, dass man sich damit nen schönen Lebensabend machen kann. Zum Glück haben Leute in diesen Berufen auch nicht so eine hohe Lebenserwartung.....
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zircus für den Beitrag:
lunky (Sa 25. Jul 2020, 15:19)
Bewertung: 1.43%
 

Boeller
Beiträge: 1936
Registriert: So 6. Aug 2006, 14:08
Hat sich bedankt: 238 Mal
Danksagung erhalten: 1484 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Boeller » Sa 25. Jul 2020, 16:29

Um wieder zum Thema zu kommen. Deutschland hat wieder um die 800 Neuinfektionen, nach zwischenzeitlichen 250 pro Tag ist das wieder ein deutlicher Anstieg der auch wieder zeigt, dass diese Pandemie nicht alleine nach 70 Tagen verschwindet, sondern nur, wenn die Bevölkerung sich an die einfachsten Regeln hält. Abstand und Maske. Letzteres wird leider immer mehr ignoriert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Boeller für den Beitrag:
lunky (Sa 25. Jul 2020, 17:57)
Bewertung: 1.43%
 
Borsti hat geschrieben:
Mo 13. Jul 2020, 22:14
Mir ist er bislang nicht aufgefallen, aber der Umstand, daß er in Osna war, läßt mich vermuten, daß er die offene Planstelle des Arschlochs auf dem Feld besetzen könnte.

Benutzeravatar
tomm62
Beiträge: 108
Registriert: Mo 5. Jul 2010, 20:50
Hat sich bedankt: 481 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von tomm62 » Sa 25. Jul 2020, 17:25

Hello_Schmitty hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 19:36
Spring hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 12:34
Strausberger hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 22:26
Interessant ist, dass auf Boellers Beitrag hier keiner eingeht... Ihr seid doch immer an einer sachlichen Debatte interessiert, oder irre ich? Schade, dass dieser Beitrag untergeht. Ich hab keine Ahnung von Viren, aber die Statistik fand ich schon spannend...
So kann man das sehen. Vielleicht hat es aber auch Scholle schon treffend zusammengefasst mit dem Fazit das man immer mit weiteren Statistiken und Wahrheiten glänzen kann.

Es bringt aber nichts.

Ich kann mir die Medien anschauen und mich von Panikmeldungen a la Brasilien und USA inklusive des Bashing der dortigen Staatsoberhäupter beeindrucken lassen. Ich kann aber auch mal nach Deutschland gucken und merken was hier passiert. Corona-Regeln werden sowohl auf dem Land als auch in den Großstädten von einen immer größeren Teil der Bevölkerung nicht eingehalten . Ob das nun Demos, Privatpartys, Urlaub, Strände, Bars ( umfunktioniert zum Club) in Hamburg oder Berlin etc , tausende Versammlungen, Ansammlungen in Parks oder öffentlichen Plätzen sind, usw. Auch die neue „ Party- und Eventszene " hält nicht viel von den Beschränkungen.

Seit Wochen werden Hunderttausendfach Corona-Regeln gebrochen und es passiert nichts. Weder ein übermäßiger Anstieg, noch übermäßige Belegung noch das große Ableben.

Nur die Medien werden nicht müde Tag für Tag zu berichten, mit tausenden Artikeln, wo am Ende niemand mehr durchsieht.

Zum Schluss muss ich mir dann beim EU - Coronagipfel noch die Dreistigkeit von Ländern wie Spanien, Italien, Portugal reinziehen. Länder die nur fordern , nicht zurückzahlen wollen und ihre Bevölkerung teilweise mit Anfang 50 in Rente schicken. Während wir bis 67 knüppeln müssen um mitzufinanzieren. Das einzig Gute ist, dass die EU ohnehin bald am Ende ist . Braucht man sich nur mal die Gelddruckorgien der Zentralbanken angucken. Der demographische Wandel erledigt dann den Rest.
Bei der ersten Hälfte gehe ich weitestgehend mit, wobei ich mich auch hier frage warum Kritik an Trump und Bolsonaro "Bashing" sein soll.

Dein letzter Teil ist, wie häufig bei EU-Kritik, zu kurz gedacht. Wir haben einen extremen Exportüberschuss, unsere Wirtschaft ist zu einem großen Teil direkt von der Kaufkraft der EU-Länder abhängig. Am Ende profitiert Deutschlands Wirtschaft davon da etwa 1/3 unserer Wirtschaft direkt in EU-Länder exportiert wird. Sonst sterben eben Arbeitsplätze

Wenn ich daran etwas zu kritisieren habe dann, dass die Maßnahmen zeigen, dass unsere Politik ausschließlich wirtschaftlich gesteuert wird. Arbeitsplätze erhalten hat immer oberste Priorität, damit macht man sich von Firmen erpressbar, zeigt aber auch, dass der Politik das deutsche Volk garnicht so egal ist wie einige das gerne behaupten.
Leider muss ich dir widersprechen. Es ist immer wieder das Argument zu hören , das es für uns gut sein soll , weil wir ja so davon profitieren . Schon mal was von Target 2 gehört ?
Wenn ja ,dann weisst du , das du Unsinn geschrieben hast.
wenn jeder jedem was klaut ,kommt keinem was weg

Benutzeravatar
lunky
Beiträge: 1657
Registriert: Do 21. Aug 2008, 22:27
Hat sich bedankt: 855 Mal
Danksagung erhalten: 816 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von lunky » Sa 25. Jul 2020, 18:01

tomm62 hat geschrieben:
Sa 25. Jul 2020, 17:25
Hello_Schmitty hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 19:36
Spring hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 12:34


So kann man das sehen. Vielleicht hat es aber auch Scholle schon treffend zusammengefasst mit dem Fazit das man immer mit weiteren Statistiken und Wahrheiten glänzen kann.

Es bringt aber nichts.

Ich kann mir die Medien anschauen und mich von Panikmeldungen a la Brasilien und USA inklusive des Bashing der dortigen Staatsoberhäupter beeindrucken lassen. Ich kann aber auch mal nach Deutschland gucken und merken was hier passiert. Corona-Regeln werden sowohl auf dem Land als auch in den Großstädten von einen immer größeren Teil der Bevölkerung nicht eingehalten . Ob das nun Demos, Privatpartys, Urlaub, Strände, Bars ( umfunktioniert zum Club) in Hamburg oder Berlin etc , tausende Versammlungen, Ansammlungen in Parks oder öffentlichen Plätzen sind, usw. Auch die neue „ Party- und Eventszene " hält nicht viel von den Beschränkungen.

Seit Wochen werden Hunderttausendfach Corona-Regeln gebrochen und es passiert nichts. Weder ein übermäßiger Anstieg, noch übermäßige Belegung noch das große Ableben.

Nur die Medien werden nicht müde Tag für Tag zu berichten, mit tausenden Artikeln, wo am Ende niemand mehr durchsieht.

Zum Schluss muss ich mir dann beim EU - Coronagipfel noch die Dreistigkeit von Ländern wie Spanien, Italien, Portugal reinziehen. Länder die nur fordern , nicht zurückzahlen wollen und ihre Bevölkerung teilweise mit Anfang 50 in Rente schicken. Während wir bis 67 knüppeln müssen um mitzufinanzieren. Das einzig Gute ist, dass die EU ohnehin bald am Ende ist . Braucht man sich nur mal die Gelddruckorgien der Zentralbanken angucken. Der demographische Wandel erledigt dann den Rest.
Bei der ersten Hälfte gehe ich weitestgehend mit, wobei ich mich auch hier frage warum Kritik an Trump und Bolsonaro "Bashing" sein soll.

Dein letzter Teil ist, wie häufig bei EU-Kritik, zu kurz gedacht. Wir haben einen extremen Exportüberschuss, unsere Wirtschaft ist zu einem großen Teil direkt von der Kaufkraft der EU-Länder abhängig. Am Ende profitiert Deutschlands Wirtschaft davon da etwa 1/3 unserer Wirtschaft direkt in EU-Länder exportiert wird. Sonst sterben eben Arbeitsplätze

Wenn ich daran etwas zu kritisieren habe dann, dass die Maßnahmen zeigen, dass unsere Politik ausschließlich wirtschaftlich gesteuert wird. Arbeitsplätze erhalten hat immer oberste Priorität, damit macht man sich von Firmen erpressbar, zeigt aber auch, dass der Politik das deutsche Volk garnicht so egal ist wie einige das gerne behaupten.
Leider muss ich dir widersprechen. Es ist immer wieder das Argument zu hören , das es für uns gut sein soll , weil wir ja so davon profitieren . Schon mal was von Target 2 gehört ?
Wenn ja ,dann weisst du , das du Unsinn geschrieben hast.

Viele Experten widersprechen Sinn. Und nun?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/TARGET2
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunky für den Beitrag:
Achim1979 (Sa 25. Jul 2020, 18:17)
Bewertung: 1.43%
 
"Das Entscheidende ist, wie gut man durchs Feuer geht."
(Charles Bukowski)

Spring
Beiträge: 1351
Registriert: Di 13. Sep 2016, 07:44
Hat sich bedankt: 268 Mal
Danksagung erhalten: 1301 Mal

Re: Deutschland und die Welt im Corona-Fieber

Beitrag von Spring » Mo 27. Jul 2020, 14:02

Zircus hat geschrieben:
Sa 25. Jul 2020, 14:47
Die Autoindustrie wurde von deren Management an die Wand gefahren. Ich habe mich die Tage mal mit nem Entwicklungs- Ingenieur von Mercedes unterhalten. Dort drohen jetzt ca. 30 000 Entlassungen. Seiner fundierten Meinung nach liegt es daran, dass dort Entscheidungen von Leuten getroffen werden, die 2 Jahre später gar nicht mehr da sind und statt einer Vision nur noch die eigene Karriere und Zahlen im Blick haben. Made in Germany kannst du nur noch vergessen.
Ich weiß jedenfalls nicht, wie Maurer , Dachdecker oder Krankenschwestern bis 67 arbeiten sollen. Wobei die Rente dort auch nicht so ausfällt, dass man sich damit nen schönen Lebensabend machen kann. Zum Glück haben Leute in diesen Berufen auch nicht so eine hohe Lebenserwartung.....
Auf‘m Bau ist es ohnehin fast unmöglich. Da muss der Körper schon sehr gut mitspielen um im aktiven Bereich die 60 zu schaffen. Ich hab mich Donnerstag mit nem ehemaligen Fensterbauer unterhalten. Er musste seine Firma vor 4 Jahren aufgeben , weil er nicht mal mehr teilmotiviertes Personal gefunden hat. Die haben den Freitag schon zusätzlich geschenkt bekommen, trotzdem gabs nur gelbe Zettel. Spätestens beim befördern der Fenster in die oberen Stockwerke war dann Schluss. Häute ist er Hausmeister, für‘n schmalen Taler.

Meine Mutter muss jetzt mit Ende 50 wieder Nachtschichten im Klinikum machen. Einfach kein Personal. Man sieht also was die nächsten Jahre auf uns zukommen wird.
Dialog und Lebensweisheit von Arthur Spooner

Arthur: Ich glaube Verlierer sind die wahren Gewinner!
Doug: Und was sind dann die Gewinner?
Arthur: Die bleiben Gewinner. Den Titel kannst du ihnen nicht nehmen, schließlich haben sie ja mal gewonnen !

Antworten