Mitgliederversammlung 01.12.2019

Teepott
Beiträge: 207
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 11:01
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Mitgliederversammlung 01.12.2019

Beitrag von Teepott » Di 3. Dez 2019, 13:57

Bono hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 11:09
Teepott hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 10:07
MeckPom hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 19:14
Da wohl das Ostseestadion dann LEDs bekommen dürfte...
Die Umrüstung auf LED Technik ist zwingend notwendig und hätte auch bei einer Sanierung erfolgen müssen und dort auch
(weitere) Komplikationen mit sich gebracht wegen der Statik, da schwerer und windanfälliger (Schwingungsgefahr!) als die bisherige Beleuchtung.
Die bisherige Beleuchtung ist eine aussterbende Technik und es wird in absehbarer Zeit keine Ersatzteile bzw. -lampen dafür mehr geben.
Jein, die Probleme mit der Windlast galten nur für bestimmte Varianten der LED Beleuchtung, es wurde ein Anbieter gefunden mit dessen Anlage man auf (fast) die selben Werte gekommen wäre, wie beim Alten System inkl. Schwinungsdämpfer, der wahrscheinlich auch beim Nachbau verbaut wird.
Sorry, dann habe ich den Teil in all den Zahlen, Schaubildern und Auflistungen nicht mitbekommen.

Hieß es am Ende nicht auch, dass das Gutachten zur Sanierung noch nicht abschließend sei und noch weitere Schritte notwendig wären und/oder sich diese ggf. erst während der Umbau- bzw. Sanierungsphase ergeben? Und keiner seine Hand dafür ins Feuer legt, dass die Sanierung tatsächlich klappt und man, wenn es ganz schlecht läuft, unter Umständen dann mittendrin doof dasteht, ganz ohne funktionierende Flutlichtmasten? Und damit dann auch ohne Spielgenehmigung für das Ostseestadion?

Der Professor der das Vorgetragen hat ist halt ein Sachverständiger, zweifellos mit großem Fachwissen zu der Thematik, aber kein Verkäufer.
"...wenn du so einen Verein einmal hattest, dann wirst du den auch nicht wieder los“.
Sportmoderatorin Jessy Wellmer über den F.C. Hansa Rostock

Benutzeravatar
Wandlitzer1639
Beiträge: 153
Registriert: Do 11. Dez 2014, 21:43
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Mitgliederversammlung 01.12.2019

Beitrag von Wandlitzer1639 » Di 3. Dez 2019, 14:03

Ich bin nicht vorzeitig gegangen, kann Dich aber voll verstehen. Mir ging es sehr ähnlich wie F207.

Zumal es für mich nur sogenannte weiche Faktoren waren, die als Argumente gegen eine Sanierung aufgeführt wurden (man weiß nicht was kommt, es könnte zu zeitlichen Problemen führen, insgesamt risikovoller, Schreckensszenarien wie keine Spielgenehmigung bis hin zur Existenzbedrohung). Echte, sogenannte harte Faktoren gab es nicht wirklich. Aber ich bin nur Kaufmann und habe keine technische Expertise vorzuweisen.
Das Ergebnis der Abstimmung hat dann auch mich überrascht und ein Stück weit enttäuscht. Aber so ist das bei einer demokratischen Abstimmung, da hilft jetzt auch kein Lamentieren. Die Entscheidung steht...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wandlitzer1639 für den Beitrag:
DEL (Mi 4. Dez 2019, 09:32)
Bewertung: 1.96%
 
Brandenburg ist Blau Weiss Rot...!

Benutzeravatar
pfuetze
Beiträge: 3618
Registriert: Fr 1. Mär 2002, 16:59
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: Mitgliederversammlung 01.12.2019

Beitrag von pfuetze » Di 3. Dez 2019, 16:30

Wandlitzer1639 hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 14:03
Ich bin nicht vorzeitig gegangen, kann Dich aber voll verstehen. Mir ging es sehr ähnlich wie F207.

Zumal es für mich nur sogenannte weiche Faktoren waren, die als Argumente gegen eine Sanierung aufgeführt wurden (man weiß nicht was kommt, es könnte zu zeitlichen Problemen führen, insgesamt risikovoller, Schreckensszenarien wie keine Spielgenehmigung bis hin zur Existenzbedrohung). Echte, sogenannte harte Faktoren gab es nicht wirklich. .......
Im Endeffekt gab es in der AG Flutlichtmasten Leute, die sich über ein Jahr mit der Thematik beschäftigt haben und da waren Minimum zwei Hardliner "Pro Sanierung" drin gewesen. Aber auch die Beiden konnten weder mir noch den anderen 40 Interessierten vom letzten Donnerstag (da wurde nämlich alles ausführlich schon mal vorgestellt) eine vernünftige Alternative zum Nachbau aufzeigen.
Ich habe das Thema zwei Jahre verfolgt und war regelmäßig bei den MBR Sitzungen zu diesem Thema anwesend. Von der, auch von mir favorisierten, Lösung einer Sanierung habe ich mich bereits vor einem Jahr verabschiedet. Und zwar als feststand, das man alle 4 Masten gleichzeitig restaurieren muss, da von allen Strahlern gleichesLicht kommen muss.
So einen Mast zu zerlegen, ohne ihn zu zerstören, dauert Minimum 3 Wochen. Dann noch strahlen, prüfen, bei Bedarf Streben austauschen, aufgrund höherer Last verstärken, neu aufstellen und dann noch das neue Licht dran..... Da hätten se nicht mal Einen in der Saisonpause fertig bekommen, dann geschweige alle 4!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor pfuetze für den Beitrag (Insgesamt 5):
Wandlitzer1639 (Di 3. Dez 2019, 16:43) • Bono (Di 3. Dez 2019, 17:40) • lotse (Di 3. Dez 2019, 18:12) • HansafanPotsdam (Di 3. Dez 2019, 20:00) • kruemel09 (Mi 4. Dez 2019, 21:09)
Bewertung: 9.8%
 

F207
Beiträge: 17
Registriert: Di 13. Aug 2019, 15:15
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mitgliederversammlung 01.12.2019

Beitrag von F207 » Di 3. Dez 2019, 16:54

pfuetze hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 16:30
So einen Mast zu zerlegen, ohne ihn zu zerstören, dauert Minimum 3 Wochen. Dann noch strahlen, prüfen, bei Bedarf Streben austauschen, aufgrund höherer Last verstärken, neu aufstellen und dann noch das neue Licht dran..... Da hätten se nicht mal Einen in der Saisonpause fertig bekommen, dann geschweige alle 4!
Das hattest Du mir ja vor Ort bei einer Zigarette bereits so verdeutlicht. Und das in einer sehr ruhigen, verständnisvollen Art und Weise, die mich für den Moment wieder etwas beruhigt hatte. Danke übrigens dafür!

In meiner Vorstellung kann man natürlich auch an 4 Masten gleichzeitig Arbeiten und muss diese nicht nacheinander sanieren. Auch kann ich mir vorstellen, dass der Abbau deutlich schneller geht als 3 Wochen. Und wenn da mehr als einer dran arbeitet, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass das verstärken etc. pp. ewig dauert. Ist aber alles hörensagen und Vermutung in einer Mischung aus eigener Erfahrung mit unserem Schiff in der Werft und den Geschichten eines Freundes, der gelernter Metaller ist. Echtes Fachwissen von meiner Seite steckt da natürlich nicht hinter.

Am Ende ist es nun ja auch Wurscht, weil die Entscheidung eh getroffen ist und der Faktor Zeit und "unverhergesehenes" nunmal nicht weg zu diskutieren sind. Was bleibt, ist allerdings immernoch die Enttäuschung.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor F207 für den Beitrag:
Bono (Di 3. Dez 2019, 17:39)
Bewertung: 1.96%
 

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 1355
Registriert: Di 3. Apr 2012, 16:10
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 476 Mal

Re: Mitgliederversammlung 01.12.2019

Beitrag von rob » Di 3. Dez 2019, 17:03

Verstehe ich das richtig: Entscheidung zum Neubau bestätigt - Finanzierung noch offen?

Die Finanzierung der Masten ist doch Grundvoraussetzung für die Auftragserteilung. Oder weiß man nur noch nicht, von welchem Stück Hansatorte die Masten bezahlt werden sollen?

Benutzeravatar
Georghansafan
Beiträge: 554
Registriert: Di 20. Nov 2007, 08:21
Wohnort: Rostock
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mitgliederversammlung 01.12.2019

Beitrag von Georghansafan » Di 3. Dez 2019, 18:42

Um Finanzierung zu klären, muss man den Leuten erklären, was gemacht werden soll. Man muss Sponsoren, Fans und Co. Ja sagen, dass und das ist geplant zu ungefähr dem Preis.
Block 8/9 for ever!!!!

verrückter, autistischer und christlicher Hansafan.

2007: Aufstieg in die 1. Liga
2008 - 2010: 3 Jahre, 2 Abstiege.
2011: Aufstieg in die 2.
2012: Abstieg in die 3.
2013 - ???: Zeit zum Kotzen
Langeweile bei Hansa????
10 Jahre Mitglied und nicht 1x bereut

Boeller
Beiträge: 1643
Registriert: So 6. Aug 2006, 14:08
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 914 Mal

Re: Mitgliederversammlung 01.12.2019

Beitrag von Boeller » Di 3. Dez 2019, 21:34

F207 hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 16:54
pfuetze hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 16:30
So einen Mast zu zerlegen, ohne ihn zu zerstören, dauert Minimum 3 Wochen. Dann noch strahlen, prüfen, bei Bedarf Streben austauschen, aufgrund höherer Last verstärken, neu aufstellen und dann noch das neue Licht dran..... Da hätten se nicht mal Einen in der Saisonpause fertig bekommen, dann geschweige alle 4!
In meiner Vorstellung kann man natürlich auch an 4 Masten gleichzeitig Arbeiten und muss diese nicht nacheinander sanieren.
Vorstellen kann man das sich, aber die Realität sieht dann doch anders aus. Du brauchst dafür ein Unternehmen, das möglichst in der Nähe ist und von der Größe diese Aufgabe wuppen kann. Damit fallen schon mal alle Metallbaufirmen unter 50 Mitarbeitern inklusive Konstruktionsbüro weg. Dann bleiben noch etwa 10 Unternehmen (geschätzt) in Rostock und +-50km übrig. Von diesen 10 machen aber nur noch 5 normalen Stahlbau und haben die nötige Infrastruktur, der Rest macht Edelstahl. Davon kannst du noch einmal 3 abziehen die die nötigen Schweißlizenzen und Zertifikate nicht haben und dann werden die übrigen 2 Firmen nicht 100% ihrer Mitarbeiter für diese Aufgabe abstellen. Die einzigen die das umsetzen könnten wären die Werften, die aber alle in fremder Hand sind und regionale Interessen nicht mehr vertreten können.
Ich arbeite in einen Metallbauunternehmen in Rostock im vertrieblichen Innendienst, wir haben inklusive Konstruktionsbüro 70 Mitarbeiter. Den normalen Stahlbau bedienen wir nur noch zu 5%, Rest sind Edelstahlmaschinen. Rein von den Voraussetzungen und der Fertigungshalle samt Kräne können wir das wuppen, aber wie gesagt, dazu müssten wir 100% unserer Ressourcen rein stecken und zudem fehlen uns Zertifikate für solch einen Bau. Damit fallen wir auch weg 😉
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Boeller für den Beitrag (Insgesamt 2):
Zircus (Di 3. Dez 2019, 22:37) • Bono (Mi 4. Dez 2019, 07:23)
Bewertung: 3.92%
 
[i]Auf meinem Weg von meinem Zuhause in Kiel nach Rostock werde ich auf der A20 das eine oder andere Mal darauf hingewiesen, welcher Klub in Mecklenburg-Vorpommern regiert. Ob auf diversen Brückenpfeilern oder stillgelegten Gebäuden, der FCH ist allgegenwärtig.[/i] - Peter Schyrba

LUNATICS
Beiträge: 424
Registriert: Di 9. Okt 2001, 14:35
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Mitgliederversammlung 01.12.2019

Beitrag von LUNATICS » Mi 4. Dez 2019, 10:41

F207 hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 13:38
Bono hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 08:52
Enttäuschend und erschreckend für mich war wie viele Leute vor den Satzungsänderungen den Saal verlassen hatten.
Unter anderem ich. Und zwar aus Enttäuschung über die Entscheidung betreffend der Flutlichtmasten.
Danke, sehe es ählnich wie du, ein Nachbau mit LED's und anderen Schnickschnack wird nie so sein...

Damals beim Ostseestadion-Umbau, eigentlich ja Neubau, wurde ja auch nicht drauf gepocht die "Tradition", sprich das alte Stadion zu erhalten.

Klar, die Flutlichtmasten gehören zu MV, Rostock und Hansa, aber nur so sind es "diese" Flutlichtmasten... ein Nachbau wird die Tradition nie erhalten können!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LUNATICS für den Beitrag (Insgesamt 2):
Oswald (Mi 4. Dez 2019, 11:12) • F207 (Mi 4. Dez 2019, 12:54)
Bewertung: 3.92%
 

Benutzeravatar
Georghansafan
Beiträge: 554
Registriert: Di 20. Nov 2007, 08:21
Wohnort: Rostock
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mitgliederversammlung 01.12.2019

Beitrag von Georghansafan » Mi 4. Dez 2019, 11:05

Dann trägt ihr halt das Risiko, dass Hansa nicht mehr im OS spielt, wenn die Masten nicht mehr zu reparieren sind und wir vielleicht bei Pauli spielen müssen. Klar Horrorszenario, aber dass ist durchaus eine mögliche Konsequenz, wenn es schief läuft. Was bringt Tradition, wenn Hansa durch eine falsche Entscheidung pleite ist? In 50 Jahren sind dann die baugleichen Neubauten Tradition.

Also wenn bei der Arbeit eine Entscheidung gefällt wird, die euch nicht gefällt, dann geht ihr einfach nach Hause?
Block 8/9 for ever!!!!

verrückter, autistischer und christlicher Hansafan.

2007: Aufstieg in die 1. Liga
2008 - 2010: 3 Jahre, 2 Abstiege.
2011: Aufstieg in die 2.
2012: Abstieg in die 3.
2013 - ???: Zeit zum Kotzen
Langeweile bei Hansa????
10 Jahre Mitglied und nicht 1x bereut

Benutzeravatar
Bono
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 1. Okt 2008, 20:25
Hat sich bedankt: 182 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Mitgliederversammlung 01.12.2019

Beitrag von Bono » Mi 4. Dez 2019, 11:22

LUNATICS hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 10:41
F207 hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 13:38
Bono hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 08:52
Enttäuschend und erschreckend für mich war wie viele Leute vor den Satzungsänderungen den Saal verlassen hatten.
Unter anderem ich. Und zwar aus Enttäuschung über die Entscheidung betreffend der Flutlichtmasten.
Danke, sehe es ählnich wie du, ein Nachbau mit LED's und anderen Schnickschnack wird nie so sein...

Damals beim Ostseestadion-Umbau, eigentlich ja Neubau, wurde ja auch nicht drauf gepocht die "Tradition", sprich das alte Stadion zu erhalten.

Klar, die Flutlichtmasten gehören zu MV, Rostock und Hansa, aber nur so sind es "diese" Flutlichtmasten... ein Nachbau wird die Tradition nie erhalten können!
Kann ich verstehen, ging mir nicht anders. Die Satzungsänderungen habe ich aber trotzdem mitgenommen, denn grundsätzlich haben sie, aktuell, einen größeren Einfluss auf das Geschehen und die Handlungsfähigkeit unseres Vereins, als unsere Flutlichtmasten. Meine Meinung.
Marsimoto - Romeo & Julia

"Wir hatten keine Chance und haben sie genutzt."

Antworten