Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Antworten
Benutzeravatar
Borsti
Beiträge: 3944
Registriert: Mo 19. Jul 2004, 22:27
Hat sich bedankt: 1046 Mal
Danksagung erhalten: 1454 Mal

Re: Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Beitrag von Borsti » Mi 16. Sep 2020, 18:24

Darmok hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 14:54
Borsti hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 14:40
Ich möchte keinen Zock und muß auch nie wieder auf dem Neuen Markt stehen müssen, weil das Bestehen des Vereins am seidenen Faden hängt.
Bin ich bei dir. Aber dann müssen wir langsam mal runter von den wöchentlichen Verrissen und Beschimpfungen hier im Forum und das auch klar formulieren, dass wir uns dauerhaft im Unterunterhaus einnisten werden. Realistisch ist eine Spitzenplatzierung dann einfach nicht.
Seh ich anders. Letztes Jahr, das Jahr davor oder auch 14/15 unter Andreas Bergmann... Chancen für den Aufstieg waren genug da.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Borsti für den Beitrag:
lunky (Mi 16. Sep 2020, 18:58)
Bewertung: 1.43%
 
hansafans.de unterstützen:
Bei Amazon.de bestellen
Übernachtungen bei booking.com buchen
Paypal: Spenden an info(at)hansafans.de

Svensen73
Beiträge: 709
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 10:22
Hat sich bedankt: 477 Mal
Danksagung erhalten: 463 Mal

Re: Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Beitrag von Svensen73 » Mi 16. Sep 2020, 18:38

Eine gähnend langweilige Diskussion um den warmen Brei herum.
'Man' kann auch ohne einen Kobylanski mit Zweitligagehalt aufsteigen.

Die Klon-Krieger von Würzburg haben dies zuletzt gerade bewiesem (gefühlt 8mal der gleiche robuste - aber halt auch fitte und ausreichend schnelle sowie ballsichere Spielertyp).

Mit Mauerfussball steigt man nicht ab - aber halt auch nicht auf.
Genauer: mit vier reinen Zerstörern auf'm Platz - obwohl man junge und hungrige Offensivspieler wie G. Schulz geholt hat - geht einem Härtel vielleicht das Herz auf; Tore schießen wir leider dennoch nicht.

Und nein: dies ist keine auf das Stuttgart-Match bezogene Meinung. Ich habe mir alle Vorbereitungsspiele angetan.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Svensen73 für den Beitrag:
Frank66 (Mi 16. Sep 2020, 19:18)
Bewertung: 1.43%
 
SIGs san Kinnerkram!

WiederWindauchweht...
Beiträge: 605
Registriert: Mi 14. Okt 2015, 11:37
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal

Re: Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Beitrag von WiederWindauchweht... » Mi 16. Sep 2020, 19:22

lunky hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 12:52
WiederWindauchweht... hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 12:48
lunky hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 12:45


Das ist schon sehr spekulativ.
Dafür hebe ich das Wort ernsthaft hervor.
Immerhin liest man von unbedeutenderen Spielern, die sich zwischen Verein x und y entscheiden. Und bei so einem Spieler wie Kobylanski hätte es zumindest die Bild erfahren, wäre man ernsthaft interessiert gewesen.
Sei's drum, Kobylanski spielt nun bei Braunschweig, die haben rückblickend fast alles richtig gemacht und wir müssen schauen, wie wir unsere Sanierungen am und im Stadion finanzieren, weil wir der HSV der 3. Liga werden.
Wir haben diverse Spieler verpflichtet, ohne dass davon vorher was in der Presse stand. Deine Argumentation greift in meinen Augen nicht.
Letztlich konstruierst du Vorwürfe aus schlecht begründeten Annahmen.

By the way, was heißt für dich ernsthaft? Mehr Geld?
Für mich fängt es damit an, sofern ich Interesse an einem Spieler habe, eine vernünftige, unschlagbare Spielphilosophie vorzulegen. Ein Zukunftsmodell, sodass der Spieler weiß, was bei Hansa entstehen soll.
Natürlich werden wir sowas haben, hat aber Kobylanski dann wohl nicht überzeugt.
Ich kann mir schwer vorstellen dass er ausschließlich wegen des Geldes zu Braunschweig gegangen ist, weil St. Pauli und andere Vereine hatten ja auch Interesse.
Dann gehört natürlich auch dazu dass man bei den Gehaltsgesprächen kompromissbereit ist und auch mal Risiko gehen sollte, wenn man einen Spieler seiner Qualität haben will. Eventuell mit Boni für Aufstieg etc.

Für mich sah das so aus:
Hansa hat Interesse an Kobylanski
Kobylanski entschied sich für Braunschweig.

Irgendwo dazwischen muss Braunschweig Kobylanski überzeugt haben. Jetzt zu sagen nur wegen des Geldes wäre ebenso spekulativ.

Benutzeravatar
lunky
Beiträge: 1737
Registriert: Do 21. Aug 2008, 22:27
Hat sich bedankt: 1025 Mal
Danksagung erhalten: 889 Mal

Re: Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Beitrag von lunky » Mi 16. Sep 2020, 19:43

WiederWindauchweht... hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 19:22
lunky hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 12:52
WiederWindauchweht... hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 12:48


Dafür hebe ich das Wort ernsthaft hervor.
Immerhin liest man von unbedeutenderen Spielern, die sich zwischen Verein x und y entscheiden. Und bei so einem Spieler wie Kobylanski hätte es zumindest die Bild erfahren, wäre man ernsthaft interessiert gewesen.
Sei's drum, Kobylanski spielt nun bei Braunschweig, die haben rückblickend fast alles richtig gemacht und wir müssen schauen, wie wir unsere Sanierungen am und im Stadion finanzieren, weil wir der HSV der 3. Liga werden.
Wir haben diverse Spieler verpflichtet, ohne dass davon vorher was in der Presse stand. Deine Argumentation greift in meinen Augen nicht.
Letztlich konstruierst du Vorwürfe aus schlecht begründeten Annahmen.

By the way, was heißt für dich ernsthaft? Mehr Geld?
Für mich fängt es damit an, sofern ich Interesse an einem Spieler habe, eine vernünftige, unschlagbare Spielphilosophie vorzulegen. Ein Zukunftsmodell, sodass der Spieler weiß, was bei Hansa entstehen soll.
Natürlich werden wir sowas haben, hat aber Kobylanski dann wohl nicht überzeugt.
Ich kann mir schwer vorstellen dass er ausschließlich wegen des Geldes zu Braunschweig gegangen ist, weil St. Pauli und andere Vereine hatten ja auch Interesse.
Dann gehört natürlich auch dazu dass man bei den Gehaltsgesprächen kompromissbereit ist und auch mal Risiko gehen sollte, wenn man einen Spieler seiner Qualität haben will. Eventuell mit Boni für Aufstieg etc.

Für mich sah das so aus:
Hansa hat Interesse an Kobylanski
Kobylanski entschied sich für Braunschweig.

Irgendwo dazwischen muss Braunschweig Kobylanski überzeugt haben. Jetzt zu sagen nur wegen des Geldes wäre ebenso spekulativ.
Er wechselt - vorausgesetzt die Gerüchte stimmen - zu einem Drittligisten anstatt zu einem Zweitligisten. Und da soll nicht das Geld der Grund sein? Was denn sonst? Die sportliche Perspektive? Die geileren Anstosszeiten? Es war diese Saison ja nun ein offenes Geheimnis, dass BS all in gegangen ist. Und was wäre fast in die Hose gegangen, von daher halte ich es nicht für nachahmenswert.
Wie auch immer... natürlich ist es auch spekulativ zu sagen, er wäre nur des Geldes wegen nach BS gegangen. Aber ich verkleide meine Vermutung nicht als Fakt um diesen dann in einen Vorwurf an die Vereinsführung umzumünzen. Genau das machst du nämlich und das finde ich verwerflich.

Du schreibst nicht, "ich denke, es wurde sich nicht ernsthaft um Kobylanski bemüht" oder ähnliches, sondern "Bis heute verstehe ich nicht, wieso ein Kobylanski nicht ernsthaft umworben wurde". Das ist ein enormer Unterschied. Du machst dir die Welt - wie so oft - sehr einfach.
WiederWindauchweht... hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 19:22
[...]Für mich sah das so aus:
Hansa hat Interesse an Kobylanski
Kobylanski entschied sich für Braunschweig. [...]
Dafür schaffst du es da ziemlich viel hineinzuinterpretieren.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunky für den Beitrag (Insgesamt 2):
natz (Mi 16. Sep 2020, 19:52) • HansafanPotsdam (Mi 16. Sep 2020, 20:27)
Bewertung: 2.86%
 
"Das Entscheidende ist, wie gut man durchs Feuer geht."
(Charles Bukowski)

Benutzeravatar
Borsti
Beiträge: 3944
Registriert: Mo 19. Jul 2004, 22:27
Hat sich bedankt: 1046 Mal
Danksagung erhalten: 1454 Mal

Re: Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Beitrag von Borsti » Mi 16. Sep 2020, 20:02

Vielen Spielern wird es auch völlig wumpe sein, ob irgendwo irgendwas entstehen soll. Ob das dann klappt, ist ja nochmal eine andere Geschichte. Die wollen jetzt möglichst hochklassig spielen und/oder sich die Taschen vollmachen - denen kann man von Spielphilosophie erzählen, was man will. Wenn fünf Vereine an einem Spieler dran sind, gehen eben vier leer aus. Im konkreten Einzelfall sicher ärgerlich, aber kein Grund, nun alles grundsätzlich in Frage zu stellen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Borsti für den Beitrag (Insgesamt 3):
HansafanPotsdam (Mi 16. Sep 2020, 20:27) • lunky (Mi 16. Sep 2020, 21:50) • Boeller (Mi 16. Sep 2020, 23:25)
Bewertung: 4.29%
 
hansafans.de unterstützen:
Bei Amazon.de bestellen
Übernachtungen bei booking.com buchen
Paypal: Spenden an info(at)hansafans.de

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 1901
Registriert: Mo 7. Feb 2005, 14:52
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 615 Mal

Re: Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Beitrag von Flo » Mi 16. Sep 2020, 21:11

Borsti hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 20:02
[...] sich die Taschen vollmachen - denen kann man von Spielphilosophie erzählen, was man will.
Naja "sich die Taschen vollmachen" ist so ne Sache in der 3. Liga. Aber sonst hast du natürlich Recht
Football is for you and me - not for f*cking industry!

Benutzeravatar
Hanseat2014
Beiträge: 810
Registriert: So 25. Feb 2007, 23:35
Wohnort: Rostock
Hat sich bedankt: 437 Mal
Danksagung erhalten: 476 Mal

Re: Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Beitrag von Hanseat2014 » Mi 16. Sep 2020, 23:08

Spring hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 18:09

Ich sag es nochmal: Danke Rolf Elgeti !

Aber verstehen tu ich ihn nicht. Ein kluger Geschäftsmann investiert doch eigentlich wenn er sieht, das nach Jahren nichts passiert. Natürlich ist da Risiko bei, aber mit den weiteren 2-3 Unterschied-Spielern ist die Chance aufzusteigen wesentlich höher. Hier schrieb mal jemand sowas wie: Hätte man 2 Spieler mehr von der Qualität eines Soukou oder Biankadi...
Genauso sehe ich das auch. Aber ohne Zusatzinvestment sehe ich da keine realistischen Chancen.
Die Situation, was die Hansa-Finanzen betrifft, ist sehr ambivalent.
Schon fast 'routinemäßig' erfolgt vor der jeweiligen Lizenzerteilung eine gewisse Unterschrift von Herrn Elgeti, die erst eine Lizensierung ermöglicht. Und diese Unterschrift hat nicht nur die Lizensierung zu Hansas Fortbestehen zur Folge, sondern auch den ständig steigenden Schuldenstand. Geht das so weiter, ist der ursprüngliche Schuldenstand in sehr absehbarer Zeit erreicht.
Insofern verstehe ich Herrn Elgeti. Es existiert kein Entschuldungsplan. Der Vorstand will unbedingt aufsteigen. In der Hoffnung, die höhere Liga lässt Honig fließen, und dann kann man sich auch der Entschuldung annehmen.
Aber wenn das funktionieren soll, sollte man in der 2.Liga verbleiben.
Aber wie soll man zunächst in die 2. Liga kommen? Ablösen sollen in der 3.Liga nicht gezahlt werden. Die nötigen drei oder vier Unterschied Spieler, die ala Koby mit einiger Sicherheit Ergebnisse abliefern, sind (zu} teuer. Und dass es klappt, ist trotzdem nicht sicher, weil alles Mögliche dazwischen kommen kann.
Eine Katze, die sich in den Schwanz beißt.
'Lauten mit Planinsolvenz hat wohl einen Weg möglicherweise gefunden und Corona-Ausnahmen genutzt, um eine eigenständige Wiederherstellung von Wirtschaftskraft zu organisieren.
Wir hingegen hoffen auf Glück mit teilweise Spielern, die u. U. dem, was wir dringend an Qualität benötigen, nicht entsprechen (können). So vergeht Jahr um Jahr.
Es gibt auch andere Methoden - aber die sind verpönt.
Zuletzt geändert von Hanseat2014 am Do 17. Sep 2020, 07:47, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hanseat2014 für den Beitrag:
FCH-Robbi (Do 17. Sep 2020, 09:27)
Bewertung: 1.43%
 
URLAUB IN MECKLENBURG-VORPOMMERN

Benutzeravatar
lunky
Beiträge: 1737
Registriert: Do 21. Aug 2008, 22:27
Hat sich bedankt: 1025 Mal
Danksagung erhalten: 889 Mal

Re: Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Beitrag von lunky » Do 17. Sep 2020, 07:34

Wie haben in den letzten Jahren eigentlich Osnabrück, Magdeburg, Paderborn, Darmstadt und Regensburg den Aufstieg geschafft?
"Das Entscheidende ist, wie gut man durchs Feuer geht."
(Charles Bukowski)

Benutzeravatar
FCH-Robbi
Beiträge: 79
Registriert: So 17. Jul 2011, 19:18
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Beitrag von FCH-Robbi » Do 17. Sep 2020, 09:38

Vereine wie z.b. Paderborn waren finanziell auch nicht auf Rosen gebettet, allerdings hatten sie uns vorraus, deutlich bessere Spieler zu holen...beispielsweise Mamba, Adjei oder Vasiliadis deren Marktwert mittlerweile 3Mio übersteigt.
Dazu dann Baumi als Trainer der den absoluten Siegeswillen einimpfte und schnellen Offensiv Fussball spielen ließ. Keine Überraschung für mich das PB mindestens 2.Liga spielen kann!
Vereine wie Sandhausen, Darmstadt oder Regensburg haben dann in den vergangenen Jahren auch nicht geschlafen, sondern kontinuierlich und qualitativ ihre Kader verstärkt. Also ist das mit den Aufstiegen auch nicht nur aus purem Zufall entstanden.
Zuletzt geändert von FCH-Robbi am Do 17. Sep 2020, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.

Randinho8
Beiträge: 67
Registriert: Di 13. Aug 2019, 11:58
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Kaderplanung 2020/2021 - Diskussion und Gerüchte

Beitrag von Randinho8 » Do 17. Sep 2020, 09:43

Genauso. Mit einem Kader der hungrige und junge Spieler beinhaltet. Welche flexibel auf mehreren Positionen spielen können.
Diese Taktik verfolgen einige Team. Und es ist Glück wenn sich eine Serie entwickelt und man damit den längeren Atem hat und aufsteigt.
Die Saison in Liga 3 ist lang und knüppelhart. Die Spieler hier sind die, die vom Fußball nicht reich werden oder aussorgen. das heißt sie holen sich Verträge wo man so viel wie möglich verdienen kann. Zur Not auch eine Liga tiefer. Daher war Löhmannsröben doch in Nordhausen. Nicht wegen Projekt oder Perspektive. Sondern weil der Sponsor etwas in Drittligahöhe zahlen konnte.

Ist halt die Frage ob man irgendwann all in gehen will und es erzwingen will aufzusteigen. Das haben paar andere Vereine schon probiert. Chemnitz, Erfurt, Münster.....und schau mal an wo die gelandet sind. Am Rande der Existenz.

Das Stadion ist auf lange Sicht ein Problem. Sollten da nicht Teile verkauft werden oder vermarktet?

Auch Ablösen haben wir eingenommen und gezahlt. Das darf man nicht vergessen. Haben Geld für Biankadi und Hüsing bekommen. Leider war die Reinvestition in Omladic noch nicht erfolgreich. Auch bei Pedersen hatte man die Option auf Kauf. Also war wohl Geld da. Dies ist sicher nun die Reserve für die schlechte Zeit.

Antworten