Jens Härtel + Trainerteam

Antworten
Benutzeravatar
Sportfreunde K.O.
Beiträge: 98
Registriert: Mi 26. Aug 2009, 21:04
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Jens Härtel + Trainerteam

Beitrag von Sportfreunde K.O. » So 8. Dez 2019, 14:03

Egal welche Beispiele man jetzt pro und kontra sucht. Es sind eindeutig mehr kontra. Mehr muss man dazu nicht sagen. Oder will man bei Platz 11 behaupten das die positiven Spiele überwiegen. Wir werden seit Wochen auf allen Positionen schlechter.(ausser Kolke)
,,Die Schweden sind keine Holländer - das hat man ganz genau gesehen.''
Der Kaiser

Svensen73
Beiträge: 489
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 10:22
Hat sich bedankt: 322 Mal
Danksagung erhalten: 318 Mal

Re: Jens Härtel + Trainerteam

Beitrag von Svensen73 » So 8. Dez 2019, 14:25

Boeller hat geschrieben:
So 8. Dez 2019, 11:59
Dann sollte man sich ganz dringend mal nach einen neuen Athletiktrainer umsehen... Der ist seit fast 4 Jahren für die Athletik zuständig und gefühlt wurde nicht ein Spieler athletisch besser oder agiler. ...
dann sollte diese Personalie ganz schnell mal überdacht werden.
Manchmal wünschte ich mir wirklich, ich hätte 1. einen Presseausweis und würde 2. nicht so weit entfernt von der Heimat wohnen. Sowas wäre mir glatt 'nen halben Tag Urlaub wert, um an der wöchentlichen PK teilnehmen zu können.

Genau solche Fragen gehören in die PK und an Härtel gestellt.
Es ist, wie oben recherchiert, eben nicht subjektiv sondern absolut in (verlorenen) Punkten im Herbst nachweisbar.
Andere Teams legen in dieser Zeit den Grundstein für den Aufstieg - der FC Hansa dagegen würgt sich ALLJÄHRLICH in dieser Zeit was mit 'nem Punkteschnitt von weit unter 1,0 - sprich Abstiegsreif - ab.

Also, liebe Hansapresse, mal den Kaffeebecker bei der PK vom Mund nehmen und einfach NACHFRAGEN..
Wer traut sich zuerst? Herr Didjurgeit...? :?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Svensen73 für den Beitrag:
FCHHessen (Di 10. Dez 2019, 20:27)
Bewertung: 1.96%
 
SIGs san Kinnerkram!

Benutzeravatar
Borsti
Beiträge: 3429
Registriert: Mo 19. Jul 2004, 22:27
Hat sich bedankt: 653 Mal
Danksagung erhalten: 762 Mal

Re: Jens Härtel + Trainerteam

Beitrag von Borsti » Mi 11. Dez 2019, 21:12

Die Pyrodiskussion findet Ihr jetzt im Auskotz-Thread.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Borsti für den Beitrag (Insgesamt 2):
Schnitzelbrötchen (Mi 11. Dez 2019, 21:52) • HansafanPotsdam (Mi 11. Dez 2019, 21:55)
Bewertung: 3.92%
 
hansafans.de unterstützen:
Bei Amazon.de bestellen
Übernachtungen bei booking.com buchen
Paypal: Spenden an info(at)hansafans.de

Hello_Schmitty
Beiträge: 232
Registriert: Do 10. Jan 2019, 13:24
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 188 Mal

Re: Jens Härtel + Trainerteam

Beitrag von Hello_Schmitty » Mi 11. Dez 2019, 22:22

Hab mir mal so meine Gedanken zu einem eventuellen Trainerwechsel (wie vereinzelt aus Frust schon gefordert) gemacht.

Um erstmal eins festzuhalten: Wir sind 8 Punkte von einem sicheren Abstiegs- als auch Aufstiegsplatz entfernt. Mehr Durschnitt geht also gerade kaum. In akuter Abstiegsgefahr befinden wir uns (momentan!) nicht, wenn auch der Trend sehr mies aussieht.
Ich denke im Verein wird man schon diskutieren, welches Ziel man jetzt noch erreichen will. Einen Trainerwechsel zu diesem Zeitpunkt halte ich jedoch nur für sinnvoll, wenn man stark abstiegsbedroht wäre (in meinen Augen 3-5 Pkt) bzw. man doch noch unbedingt um den Aufstieg (oder wenigstens den Reliplatz) mitspielen will. Offiziell wurde dieser jedoch sowieso erst 2021 ausgegeben.
Seit Jahren haben wir fleißig zum aktuellen Zeitpunkt die Trainer rausgekegelt ohne ihnen die Möglichkeit zu geben eventuell ihre Teamplanung im Winter zu korrigieren (oft aus guten Gründen). Da der Abstand nach unten also noch ausreichend groß ist wäre es vll mal an der Zeit die Zähne zusammen zu beißen und mit Härtel die Saison zu beenden, natürlich unter der Vorraussetzung, die Abstiegsszone kommt nicht plötzlich doch noch verdächtig nahe.
Klar, wenn die letzten beiden Spiele auch so hart verloren gehen wie das gegen KFC würde ich eine Trennung nachvollziehen können.
Ich würde nur gerne mal den Weg wagen, einem Trainer die Möglichkeit zu geben, weiter an seinem Team zu feilen, sich selbst auch weiter zu entwickeln und wenns gut läuft, auch mal aus ner Krise wieder raus zu kommen.
Und wenn wir den Rest der Saison nur Durchschnitt bleiben, haben wir wenigstens genug Zeit uns nach einem neuen Trainer umzuschauen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hello_Schmitty für den Beitrag (Insgesamt 2):
allesquatsch (Do 12. Dez 2019, 06:41) • Jakob (Do 12. Dez 2019, 13:52)
Bewertung: 3.92%
 

Benutzeravatar
Jakob
Beiträge: 189
Registriert: Mi 21. Feb 2007, 20:05
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Jens Härtel + Trainerteam

Beitrag von Jakob » Do 12. Dez 2019, 13:57

Hello_Schmitty hat geschrieben:
Mi 11. Dez 2019, 22:22
Hab mir mal so meine Gedanken zu einem eventuellen Trainerwechsel (wie vereinzelt aus Frust schon gefordert) gemacht.

Um erstmal eins festzuhalten: Wir sind 8 Punkte von einem sicheren Abstiegs- als auch Aufstiegsplatz entfernt. Mehr Durschnitt geht also gerade kaum. In akuter Abstiegsgefahr befinden wir uns (momentan!) nicht, wenn auch der Trend sehr mies aussieht.
Ich denke im Verein wird man schon diskutieren, welches Ziel man jetzt noch erreichen will. Einen Trainerwechsel zu diesem Zeitpunkt halte ich jedoch nur für sinnvoll, wenn man stark abstiegsbedroht wäre (in meinen Augen 3-5 Pkt) bzw. man doch noch unbedingt um den Aufstieg (oder wenigstens den Reliplatz) mitspielen will. Offiziell wurde dieser jedoch sowieso erst 2021 ausgegeben.
Seit Jahren haben wir fleißig zum aktuellen Zeitpunkt die Trainer rausgekegelt ohne ihnen die Möglichkeit zu geben eventuell ihre Teamplanung im Winter zu korrigieren (oft aus guten Gründen). Da der Abstand nach unten also noch ausreichend groß ist wäre es vll mal an der Zeit die Zähne zusammen zu beißen und mit Härtel die Saison zu beenden, natürlich unter der Vorraussetzung, die Abstiegsszone kommt nicht plötzlich doch noch verdächtig nahe.
Klar, wenn die letzten beiden Spiele auch so hart verloren gehen wie das gegen KFC würde ich eine Trennung nachvollziehen können.
Ich würde nur gerne mal den Weg wagen, einem Trainer die Möglichkeit zu geben, weiter an seinem Team zu feilen, sich selbst auch weiter zu entwickeln und wenns gut läuft, auch mal aus ner Krise wieder raus zu kommen.
Und wenn wir den Rest der Saison nur Durchschnitt bleiben, haben wir wenigstens genug Zeit uns nach einem neuen Trainer umzuschauen.
Irgendjemand schrob hier, dass der Vertrag mit Jens Härtel noch bis zum Sommer 2020 läuft. Unter Berücksichtigung der von dir aufgezählten Gesichtspunkte ist das "Risiko" also an sich relativ gering. Solange das Team nicht offensichtlich "gegen den Trainer" (oh Gott, wie sehr ich solche Charakterschweinespieler verabscheue... ) spielt, kannst du genauso gut schauen, wie die Rückrunde läuft und dann den Gesamteindruck berücksichtigen, um dann eine Vertragsverlängerung oder Auslaufen durchzuführen. Klar, hinzu kommen dann noch andere Faktoren, auch ein Jens Härtel möchte im Frühjahr vielleicht gerne wissen, wo er ab Sommer angestellt ist usw., aber dies ließe sich ja auch dann klären.
Für mich spricht jetzt nicht viel dafür, wiedermal doppelte Trainergehälter zu zahlen und in altbekannte Muster zu verfallen.

PS: Mir ist der jetzige Trainer grundsätzlich sympathisch, ich bin also sicher nicht total objektiv ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jakob für den Beitrag:
Hello_Schmitty (Do 12. Dez 2019, 20:02)
Bewertung: 1.96%
 

Gimmaster
Beiträge: 147
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 09:21
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Jens Härtel + Trainerteam

Beitrag von Gimmaster » Do 12. Dez 2019, 14:57

Jakob hat geschrieben:
Do 12. Dez 2019, 13:57
Hello_Schmitty hat geschrieben:
Mi 11. Dez 2019, 22:22
Hab mir mal so meine Gedanken zu einem eventuellen Trainerwechsel (wie vereinzelt aus Frust schon gefordert) gemacht.

Um erstmal eins festzuhalten: Wir sind 8 Punkte von einem sicheren Abstiegs- als auch Aufstiegsplatz entfernt. Mehr Durschnitt geht also gerade kaum. In akuter Abstiegsgefahr befinden wir uns (momentan!) nicht, wenn auch der Trend sehr mies aussieht.
Ich denke im Verein wird man schon diskutieren, welches Ziel man jetzt noch erreichen will. Einen Trainerwechsel zu diesem Zeitpunkt halte ich jedoch nur für sinnvoll, wenn man stark abstiegsbedroht wäre (in meinen Augen 3-5 Pkt) bzw. man doch noch unbedingt um den Aufstieg (oder wenigstens den Reliplatz) mitspielen will. Offiziell wurde dieser jedoch sowieso erst 2021 ausgegeben.
Seit Jahren haben wir fleißig zum aktuellen Zeitpunkt die Trainer rausgekegelt ohne ihnen die Möglichkeit zu geben eventuell ihre Teamplanung im Winter zu korrigieren (oft aus guten Gründen). Da der Abstand nach unten also noch ausreichend groß ist wäre es vll mal an der Zeit die Zähne zusammen zu beißen und mit Härtel die Saison zu beenden, natürlich unter der Vorraussetzung, die Abstiegsszone kommt nicht plötzlich doch noch verdächtig nahe.
Klar, wenn die letzten beiden Spiele auch so hart verloren gehen wie das gegen KFC würde ich eine Trennung nachvollziehen können.
Ich würde nur gerne mal den Weg wagen, einem Trainer die Möglichkeit zu geben, weiter an seinem Team zu feilen, sich selbst auch weiter zu entwickeln und wenns gut läuft, auch mal aus ner Krise wieder raus zu kommen.
Und wenn wir den Rest der Saison nur Durchschnitt bleiben, haben wir wenigstens genug Zeit uns nach einem neuen Trainer umzuschauen.
Irgendjemand schrob hier, dass der Vertrag mit Jens Härtel noch bis zum Sommer 2020 läuft. Unter Berücksichtigung der von dir aufgezählten Gesichtspunkte ist das "Risiko" also an sich relativ gering. Solange das Team nicht offensichtlich "gegen den Trainer" (oh Gott, wie sehr ich solche Charakterschweinespieler verabscheue... ) spielt, kannst du genauso gut schauen, wie die Rückrunde läuft und dann den Gesamteindruck berücksichtigen, um dann eine Vertragsverlängerung oder Auslaufen durchzuführen. Klar, hinzu kommen dann noch andere Faktoren, auch ein Jens Härtel möchte im Frühjahr vielleicht gerne wissen, wo er ab Sommer angestellt ist usw., aber dies ließe sich ja auch dann klären.
Für mich spricht jetzt nicht viel dafür, wiedermal doppelte Trainergehälter zu zahlen und in altbekannte Muster zu verfallen.

PS: Mir ist der jetzige Trainer grundsätzlich sympathisch, ich bin also sicher nicht total objektiv ;)
Ich persönlich mag Jens Härtel auch sehr. Er ist ein Trainer und darf genauso Fehler machen wie auch die Spieler, die auf dem Platz stehen. Ich mochte Dotchev damals auch, aber für diese Entlassung konnte Jens Härtel am Allerwenigsten. Ich mag keine Vergleiche der Beiden, beide sind grundverschieden und andere Personalien. In der heutigen Zeit haben diese Entlassungen und darauf folgende Kurzzeiterfolge der neuen Trainer dermaßen zugenommen, dass es umso schöner wäre, hier im unruhigen Umfeld des FCH einen Trainer länger als 1,5 Jahre sehen zu dürfen. Pieckenhagen und Härtel sind bald ein Jahr als Team tätig - um einen Kader stetig aufzubauen und zu verbessern kann es nun einmal auch Jahre dauern, gerade bei diesen Umbrüchen. Wichtig ist doch aber, dass die Vorgesetzten dem Team vorleben, was Zusammenarbeit heißt. Ich möchte hiermit keine Pieckenhagen oder Härtel-Debatte auslösen, sondern mich einfach dafür aussprechen, die Funktionäre arbeiten zu lassen und ihnen Zeit zu gewähren - unabhängig von Aussagen in den Medien oder auch mal von Schlechtleistungen. Diese 3.Liga ist verdammt ekelhaft und es gibt seit Jahren nie so wirklich ein Top Team - wir sind aber seit 2 Jahren in der Lage jedes Team schlagen zu können. Mittlerweile spielen wir wieder mehr als 7 Jahren in der 3.Liga und die bisherige Geduld können wir weiterhin aufbringen. Eine Entlassung kann gut gehen und der nächste Trainer schlägt voll ein. Es kann aber wieder dasselbe geschehen wie bis vor der Ära Dotchev. Wir versinken nahezu in der Bedeutungslosigkeit und ein Abstieg besiegelt uns. Dann nehme ich lieber die safety first Variante und segle mit Kapitän Härtel weiter.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gimmaster für den Beitrag:
Hello_Schmitty (Do 12. Dez 2019, 20:05)
Bewertung: 1.96%
 

Benutzeravatar
Borsti
Beiträge: 3429
Registriert: Mo 19. Jul 2004, 22:27
Hat sich bedankt: 653 Mal
Danksagung erhalten: 762 Mal

Re: Jens Härtel + Trainerteam

Beitrag von Borsti » Do 12. Dez 2019, 15:32

Was ich bei diesen Trainerdiskussionen nicht verstehe...

Meist wird der Trainer ja gewechselt, wenn es gerade schlecht läuft. Der Neue kommt dann in eine Situation, in der sich die übliche Negativspirale aus ausbleibendem Erfolg, mangelndem Glück, steigendem Druck usw dreht. Nun wird er ja aber explizit verpflichtet, weil die Führungsriege sagt "Jawoll, Du bist unser Mann und Dir trauen wir zu, das Ding hier rumzureißen." Das funktioniert dann oder auch nicht. Sieht dabei manchmal schön aus und manchmal nicht.

Nun ist so eine Bundes- Dritt- oder Kreisligasaison ja kein Managerspiel, sondern ein relativ fragiles Gebilde. Jede Menge Gelegenheit für all die Faktoren, die diese Negativspirale in Gang gesetzt haben, wieder zuzuschlagen. Wie bei uns zB hier eine Verletzung von Bülow und dort kommt der Ball vor dem Tor so unglücklich zu Breier, daß er nichts mehr machen kann... und der selbe Trainer, den man ein Jahr vorher geholt hat, weil man sagt "Das ist der Mann, der uns da rausholt und mit dem wir etwas aufbauen wollen (TM)", der ist auf einmal nicht mehr gut genug? In einer ähnlichen Situation, die er schon einmal bewältigt hat; in einem Gebilde, in dem manchmal Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden; in einem Sport, in dem man manchmal alles richtig machen kann und trotzdem verliert, sei es durch einen falschen Pfiff oder einen Maulwurfshügel im 16er?

Nichts davon wird durch einen neuen Trainer anders oder besser, man spielt nur das selbe Spiel mit anderen Figuren. Also deuten diese Diskussionen entweder auf eine gefühlsbasierte Panikreaktion oder auf die Unfähigkeit derer, die mit der Besetzung einer Planstelle beauftragt sind. Denn natürlich kann es mal passieren, daß man sich irrt und jemanden holt, bei dem es fachlich, menschlich, wasauchimmerlich nicht paßt. Aber wenn man das jedes Jahr einmal hat, liegt das Problem ziemlich sicher woanders und muß daher auch woanders gelöst werden.

Ich beziehe das gar nicht mal auf Hansa und Härtel im Speziellen (obwohl ich vorhin Breier und Bülow als Beispiele rausgegriffen hab), sondern auf den zugrundeliegenden Mechanismus, der da immer wieder abläuft. Denn wenn man immer wieder das Gleiche tut und dabei andere Ergebnisse erwartet... na ja. Ihr kennt den Spruch.

Also Arschbacken zusammenkneifen, in der Winterpause ein bißchen justieren und zB hoffen, daß ein Engelhardt in der Rückrunde ins Rollen kommt. Es ist ja nun auch nicht so, daß wir erst 11 Punkte haben und jedes Wochenende abgeschlachtet werden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Borsti für den Beitrag (Insgesamt 14):
Hansafan31 (Do 12. Dez 2019, 16:47) • Ronaro (Do 12. Dez 2019, 17:05) • zwei (Do 12. Dez 2019, 17:32) • HansafanPotsdam (Do 12. Dez 2019, 17:57) • Hello_Schmitty (Do 12. Dez 2019, 20:05) • peter1963 (Do 12. Dez 2019, 23:07) • opa76 (Do 12. Dez 2019, 23:12) • Basti83 (Do 12. Dez 2019, 23:21) • Spring (Do 12. Dez 2019, 23:31) • hansa nms (Fr 13. Dez 2019, 07:00) und 4 weitere Benutzer
Bewertung: 27.45%
 
hansafans.de unterstützen:
Bei Amazon.de bestellen
Übernachtungen bei booking.com buchen
Paypal: Spenden an info(at)hansafans.de

Hello_Schmitty
Beiträge: 232
Registriert: Do 10. Jan 2019, 13:24
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 188 Mal

Re: Jens Härtel + Trainerteam

Beitrag von Hello_Schmitty » Do 12. Dez 2019, 20:13

Borsti hat geschrieben:
Do 12. Dez 2019, 15:32
Ich beziehe das gar nicht mal auf Hansa und Härtel im Speziellen (obwohl ich vorhin Breier und Bülow als Beispiele rausgegriffen hab), sondern auf den zugrundeliegenden Mechanismus, der da immer wieder abläuft. Denn wenn man immer wieder das Gleiche tut und dabei andere Ergebnisse erwartet... na ja. Ihr kennt den Spruch.
Genau darauf wollte ich hinaus. Wir können ja nicht.al behaupten, dass uns ein Trainerwechsel wirklich je etwas gebracht hätte. Klar damals mit Vollmann sind wir überraschend aufgestiegen aber wer weiß, vll hätte es uns mehr bebracht ihn nicht zu entlassen sondern mit ihm wieder runter zu gehen, abgestiegen sind wir ja trotzdem.
Wenn man sich mal überlegt wie oft Freiburg mit seinen Trainern auf und abgestiegen ist, wie ruhig die immer geblieben sind und wo sie jetzt stehen.... ich denke, sofern wir nicht wirklich in Gefahr sind, sollte man auch mal diese Geduld zeigen. Ja wir sind alle enttäuscht weil der Aufstieg diese Saison wieder nichts wird, aber wir müssen diese Spirale mal durchbrechen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hello_Schmitty für den Beitrag:
Hansafan31 (Do 12. Dez 2019, 20:15)
Bewertung: 1.96%
 

Benutzeravatar
Bono
Beiträge: 1748
Registriert: Mi 1. Okt 2008, 20:25
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Jens Härtel + Trainerteam

Beitrag von Bono » Do 12. Dez 2019, 21:01

Es gibt Studien die Beweisen, dass Trainerwechsel nichts bringen und rein darauf zurückzuführen sind, dass Handlungsträger beweisen wollen, dass sie handlungsfähig sind wenn Gefahr droht.

Gab da auch Mal n Spiegel Artikel zu.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bono für den Beitrag:
Hello_Schmitty (Fr 13. Dez 2019, 23:01)
Bewertung: 1.96%
 
Marsimoto - Romeo & Julia

"Wir hatten keine Chance und haben sie genutzt."

eisbrechereisbrecher
Beiträge: 65
Registriert: Di 16. Okt 2018, 17:10
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Jens Härtel + Trainerteam

Beitrag von eisbrechereisbrecher » Do 12. Dez 2019, 22:55

Bono hat geschrieben:
Do 12. Dez 2019, 21:01
Es gibt Studien die Beweisen, dass Trainerwechsel nichts bringen und rein darauf zurückzuführen sind, dass Handlungsträger beweisen wollen, dass sie handlungsfähig sind wenn Gefahr droht.

Gab da auch Mal n Spiegel Artikel zu.
Denke mal, im Artikel bezieht sich das auf eine Art Mittelwert.
Ich befürchte bloss, bei Hansa bringt auch KEIN Trainerwechsel genau: Nichts.
Das Argument mit der Kontinuität überzeugt mich nämlich ehrlich gesagt auch nicht so ganz. Das klingt immer so toll.
Bloß wie sieht es denn praktisch gelebt aus? Härtel hatte jetzt 1 Jahr Zeit mit den Spielern die auch wie er schon 1 Jahr da sind, Konzepte zu entwickeln und sich einzuspielen/zu verbessern. Ist ihm das gelungen? Die neuen Spieler musste er integrieren, ok. Aber in der Sommerpause sind die ganzen Leihspieler vermutlich wieder weg und es werden trotzdem wieder viele Spieler gehen und viele neue Spieler kommen, wenn man die Saison wieder auf einem mittelmäßigen Tabellenplatz beendet.
Die neuen Spieler werden erst wieder spät kommen, eventuell auch wieder Leihspieler. Einfach, weil sich an der finanziellen Situation und Attraktivität Hansas nicht so viel verändert hat.
Dann hat man wieder diesselben Argumente: "Neue Spieler. Man braucht Zeit, um sich einzuspielen. Ziele langfristig,blabla,bla". Und dasselbe geht von vorne los, mit demselben Trainer.
Einzig das Argument, dass ein Trainerwechsel erneute finanzielle Belastungen bedeuten würde, fände ich ein triftiges Argument am jetzigen Trainer festzuhalten. Aber dann muss man auch die Saisonziele von vornherein anders stecken. Denn die wird man wieder mal verfehlen.

Sonst überzeugt mich aber die Arbeit von Härtel (auch wenn er in Interviews sympathisch zurückhaltend rüberkommt) und Pieckenhagen nicht.

Antworten