F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Fuß-baller
Beiträge: 67
Registriert: Mi 31. Jul 2019, 11:47
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 775 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Fuß-baller » Di 11. Feb 2020, 21:40

Moin,

da die Meinungen über Opokus Leistung am Wochenende weit auseinander gingen, hier mal ein paar Werte:

Positiv:
- 69 Ballkontakte (zusammen mit Scherff die meisten)
- Beteiligung an Torchancen (10 mögliche): 8 - 3 Torschüsse, 4 Vorlagen, 1 Schnittstellenpass auf Scherff vor dem 1:0
- Kopfballduelle: 4 von 5 gewonnen
- Pässe nach hinten angekommen: 16 von 18 (89 %)
- Pässe nach vorne angekommen 2. Halbzeit: 6 von 6 (100 %)
- spielte nach Pepic die zweitmeisten angekommenen Pässe (32)
- war mit 35 angekommenen Pässen die "beliebteste Anspielstation" seiner Mitspieler
- dribbelte als einziger Spieler 2-mal Unterhachinger Spieler in Richtung des gegnerischen Strafraums aus
- hatte in der 2. Halbzeit eine Ballverlustquote von 20 % (hinter Sonnenberg & Pepic der drittbeste Wert)

Negativ:
- Pässe nach vorne angekommen 1. Halbzeit: 11 von 17 (65 %)
- von den 3 Torschüssen kam keiner aufs Tor
- die Präzision bei den Standards fehlt bzw. ist noch zu selten ersichtlich
- grober taktischer Fehler in der Entstehung des 1:1
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fuß-baller für den Beitrag (Insgesamt 4):
Basti83 (Di 11. Feb 2020, 22:34) • Captain Oi! (Mi 12. Feb 2020, 05:34) • Hello_Schmitty (Mi 12. Feb 2020, 06:37) • Hanseat2014 (Mi 12. Feb 2020, 11:11)
Bewertung: 7.84%
 

Boeller
Beiträge: 1722
Registriert: So 6. Aug 2006, 14:08
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 1020 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Boeller » Di 11. Feb 2020, 23:20

Oblomow hat geschrieben:
Di 11. Feb 2020, 21:25
HansaSince8 hat geschrieben:
Di 11. Feb 2020, 20:45
Befasst sich dein Post zu 70 % damit, zu unterstellen, dass Leute angeblich nur auf miese Zeiten warten?

Das ist jetzt das Einzige was dir eingefallen ist?

Das Problem sind nicht die 20 bis 30 Foristen die hier ihren Unmut kundtun oder konstruktiv anmahnen. Das Problem ist die mangelnde Entwicklung nach etlichen Jahren in dieser Liga. Man versteht es nicht und man hat es satt.
Ich mein, kann ja sein, dass du alles rosig und toll findest und nicht siehst was dort zusammengestümpert wird. Ich für meinen Teil habe die Nase gestrichen voll von der Grütze.

Und nein, das Spiel war nicht richtungsweisend. Jedes Spiel ist richtungsweisend!
Man glaubt nicht mehr an eine Mannschaft, weil man seit 10 Jahren 3te Liga spielt. Was aber hat die jetzige Mannschaft damit zu tun? Wieviele Spieler spielen hier überhaupt ihre mindestens 3te Saison?
Also ich glaube nicht mehr an diese Mannschaft, weil es eine der Mannschaften aus dem letzten Hansajahrzehnt ist, die mir mit am meisten auf den Sack geht. Da kommen selbst die Blums oder Blachas nicht ran. Die waren wenigstens immer Scheiße, aber diese Mannschaft ist nur dann Scheiße, wenn sie sich mal wieder für höheres berufen fühlt, wenn der Arsch mal wieder auf Grundes sitzt, dann kommt wieder so ein Spiel wie gegen Köln, die anderen Spiele vergisst man dann plötzlich, das 80% nicht ausreichen für einen Sieg. Diese Saison wäre so viel mehr drin gewesen wenn diese feinen Herren sich jedes Spiel den Arsch aufgerissen hätten. Ihr sagt es selbst, trotz der ganzen Niederlagenserien und vergeigten Spiele gegen die Schießbuden dieser Liga waren es teilweise nur 5 Punkte. Wo würde man stehen wenn diese Mannschaft nur ein wenig mehr Schneid hätte, wenn man nicht gegen Jena, Großaspach, Bayern und die ganzen anderen Gurkentruppen mit solch einer Lustlosigkeit verkackt hätte?
Nein, diese Mannschaft hat verkackt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Boeller für den Beitrag (Insgesamt 2):
worldmode (Mi 12. Feb 2020, 10:20) • tomm62 (Mi 12. Feb 2020, 12:16)
Bewertung: 3.92%
 
[i]Auf meinem Weg von meinem Zuhause in Kiel nach Rostock werde ich auf der A20 das eine oder andere Mal darauf hingewiesen, welcher Klub in Mecklenburg-Vorpommern regiert. Ob auf diversen Brückenpfeilern oder stillgelegten Gebäuden, der FCH ist allgegenwärtig.[/i] - Peter Schyrba

Benutzeravatar
beiNZ
Beiträge: 238
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 01:00
Wohnort: M-V
Hat sich bedankt: 224 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von beiNZ » Mi 12. Feb 2020, 01:51

Moin Boeller, habe den Text leicht verändert. Bin auch genervt, weil jedes Jahr fast immer die gleiche Misere.
Unser Fuß-baller legt hier ständig die Hand in die Hansawunden. Unsere Verantwortlichen lesen hier bestimmt mit.
Langsam stellt sich die Frage, ob unsere jetzigen Spieler die Hinweise u. Fachkenntnisse von unserem Trainerstab
auch umsetzen können?
Keine Ahnung, ich bin hier nicht der Experte.
Aber dummerweise wird es immer diese blöden Gegner geben, die ebenfalls ihren Gegner analysieren.
Außerdem glaube ich auch, dass unsere Gegner immer wieder besonders motiviert sind, wenn es gegen uns geht.
Vielleicht hat es sich ja auch mittlerweile rumgesprochen, dass wir gerne Aufbaugegner sind :roll:
Zuletzt geändert von beiNZ am Do 13. Feb 2020, 19:54, insgesamt 1-mal geändert.

~Angst~
Beiträge: 21
Registriert: Di 1. Jan 2019, 20:20
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von ~Angst~ » Mi 12. Feb 2020, 05:06

Wen du halt nen Kapitänin hast der hinten machen kann Waser will, ohne Gegenspieler steht und wen den regelmäßig laufen lässt, wirst du nie eine Mannschaft formen die aufsteigen kann. Es ist einfach nur beschämend wir Härtel den Vollmann nach dem Spiel volldüst, aber der Riedel war wieder bester Mann. Das ich nicht lache


#härtelraus

Lergino
Beiträge: 4
Registriert: Mi 29. Jan 2020, 07:46
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Lergino » Mi 12. Feb 2020, 08:19

Jeder Kloppi darf seine Meinung in das Internet stellen...sowas, wie der Kommentar vor mir, kann dabei raus kommen.

worldmode
Beiträge: 89
Registriert: Di 21. Jun 2005, 21:39
Hat sich bedankt: 243 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von worldmode » Mi 12. Feb 2020, 10:39

Boeller hat geschrieben:
Di 11. Feb 2020, 23:20
....
Nein, diese Mannschaft hat verkackt.
Ich kann mich Boellers Meinung nur anschließen. Ich gehe seit 40 Jahren zu Hansa. Hab mittlerweile meine Tochter mit am Start. Was aber in den letzten Jahre aus der sportlichen Abteilung geboten wird, macht mich immer trauriger. Jedes Jahr hoffe ich erneut auf den Aufstieg, jedes Jahr werde ich enttäuscht. Bei Spielern wie Trainer fehlt der absolute sportliche Ehrgeiz. Gehalt kommt ja sowieso... Ist nicht so wichtig, wie das Ergebnis ist... Möglicherweise verletzte ich mich noch... Eine absolute 9-5 Mentalität. Angsthasenfussball. Manchmal wird aus der gegnerischen Hälfte zum Torwart zurück gespielt. Kaum ein Zug zum Tor. Wenn ja, wird meist kläglich vergeben. Unterirdische Ecken und Freistöße. Keine Druck. Pressing der Offensive ohne wirklich Wirkung. Keine wirkliche Selbstreflexion. Überschätzen der eigenen Fähigkeiten...

Ach ich könnte endlos so weiterschreiben. Ich bin vollkommen desillusioniert. Ich hab keine Vorstellung, wie es wieder besser werden soll. Ich ahne, was am Wochenende passiert. Und werde gegen Ingolstadt doch wieder da sein und hoffen.
Zuletzt geändert von worldmode am Mi 12. Feb 2020, 13:18, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor worldmode für den Beitrag (Insgesamt 2):
GULASCH_Lichtenhgn (Mi 12. Feb 2020, 11:42) • loddar 34 (Mi 12. Feb 2020, 17:17)
Bewertung: 3.92%
 
Mitglied des F.C. Hansa Rostock e.V.
Seit 1976 im Ostseestadion!

Fuß-baller
Beiträge: 67
Registriert: Mi 31. Jul 2019, 11:47
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 775 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Fuß-baller » Mi 12. Feb 2020, 11:44

Moin,

Allgemein:
Drittes Spiel der "Rückrunde" zu Hause gegen Unterhaching - Hinspiel 0:1. Hansa wie zuletzt mit einem 5-2-3 Grundsystem: offensiv 3-4-3, defensiv 5-4-1/5-2-3 (Butzen/Pepic manchmal als Doppel-6 manchmal als Raute). Personell gab es 3 Änderungen Riedel für Reinthaler (Gelbsperre), Neidhart für Ahlschwede sowie Hanslik für Vollmann - Aufstellung: Kolke - Scherff, Rieble, Sonnenberg, Riedel, Neidhart - Pepic, Butzen - Hanslik, Breier, Opoku. Unterhaching spielte in Halbzeit 1 defensiv ein 4-4-2 mit Doppel-6 und offensiv eher ein 4-2-4 - zentral mit Doppel-6 oder Raute, in Halbzeit 2 ein 5-2-3.

Analyse bis zum 1:0 (60. Spielminute):
Hansa presste Unterhaching im vordersten oder mittleren Drittel des Spielfeldes. Dabei agierte man fast immer kompakt und zweikampfstark. Die 3er-Kette mit Rieble/Sonnenberg/Riedel schob immer wieder gut mit und hielt den Anschluss an die vorderen Spieler. So ließ man Unterhaching kaum kontrolliert aus der eigenen Hälfte spielen. Insgesamt schaffte es Hansa bis zur 60. Minute 57-mal in der gegnerischen Hälfte, entweder die Hachinger am Spielaufbau zu hindern oder aber gänzlich den Ballbesitz zu übernehmen (im Schnitt 1-mal pro Minute). Wurde der Ball gewonnen, spielte man zielstrebig und mit wenigen Pässen (< 6) nach vorne. Beim Ballvortrag und besonders Im Angriffsdrittel ging es mitunter etwas wild und hektisch zu, wodurch eine Vielzahl der Bälle (zu schnell) wieder verloren ging. Gleichermaßen wurden diese jedoch durch ein wirkungsvolles und gut strukturiertes Gegenpressing zurückgewonnen.

Offensiv kreierte man in der Folge dessen 8 Torchancen (davon 6 im 16er) und bekam außerdem etliche Ecken bzw. Freistöße zugesprochen. Leider konnte daraus "nur" eine 1:0 Führung erspielt werden. Lediglich 2 der 8 Torschüsse kamen aufs Tor (Pepic - gehalten; Neidhart - Tor). Die anderen wurden entweder geblockt (2-mal) oder verfehlten ihr Ziel (4-mal). Die Standards sind weiterhin eine Schwäche bzw. leider keine Stärke Hansas. Zwar werden die Bälle mittlerweile mit der notwendigen Schärfe gespielt, die Präzision bleibt bisweilen jedoch mangelhaft. Die Ecke Opokus und die folgende sehr gute Kopfballchance Sonnenbergs in Minute 59 war der einzige Lichtblick. Nichtsdestotrotz müssen technisch beschlagene Spieler wie Scherff und Opoku weiterhin die Verantwortung übernehmen und versuchen die Standards mutig sowie scharf vors gegnerische Tor zu bringen.

Defensiv konnte man Unterhaching häufig (inklusive des "Abseitstores" 6 Torschüsse) weit vom eigenen Tor fernhalten. Für die Entstehung sorgten unter anderem ein krasser individueller Fehler von Neidhart (Abseitstor), ein "fallen lassen" (anstatt mit aufzurücken) der 3er-Kette nach Ballverlust sowie zwei schlecht geführte Zweikämpfe Sonnenbergs. Letzterer wollte in diesen Situationen aggressiv den Ballverlust erzwingen, wurde jedoch 2-mal einfach ausgespielt. Im Abwehrdrittel Hansas würde ich mir oftmals eine nicht ganz so "stürzerische" Zweikampfführung wünschen - zumal diese häufig weder zielführend noch notwendig ist.

Das 1:0 in der 60. Minute eine logische Konsequenz der bisher gezeigten Leistung und wieder einmal herrlich herausgespielt (siehe Bilderreihe).

Min 59:09 - Ballgewinn Pepic geschlagener Ball nach Gegenpressing
Tor_Unterhaching_01.JPG
Min 59:11 - Pass auf Opoku nach links - super Schnittstellenpass an 2 Hachingern vorbei auf Scherff
Tor_Unterhaching_02.JPG
Min 59:14 - Scherff mit rückwärtiger Hereingabe - gute Strafraumaufteilung
Tor_Unterhaching_03.JPG
Min 59:16 - Hanslik mit perfekter Mitnahme am Gegenspieler vorbei - Neidhart macht sich geschickt frei, wird angespielt und vollendet - 1:0
Tor_Unterhaching_04.JPG
Analyse nach dem 1:0 (60. - 90. Spielminute):
Unterhaching musste jetzt offensiver werden und versuchte dies auch, indem sie einerseits offensiv wechselten (65. Minute) und andererseits mehr Risiko nach vorne gingen. Hansa spielte zunächst fast genauso weiter wie bisher und ließ bis auf eine Torchance (61. Minute), die nur durch einen krassen individuellen Fehler von Hanslik entstehen konnte, bis zur 75. Minute nichts weiter zu. Einige kleine Veränderungen waren jedoch zu beobachten: Die 3er-Kette rückte nicht mehr immer so mutig beim Pressing Hansas mit nach vorne. Die Kompaktheit und die Wirkung des Pressings gingen unter anderem deshalb etwas verloren. Die Mannschaft schaffte es in den letzten 30 Minuten "nur" noch 13-mal die Hachinger am Spielaufbau zu hindern oder aber gänzlich den Ballbesitz zu übernehmen (im Schnitt 0,43-mal pro Minute). Bei Ballgewinn wurde dieser mitunter viel zu schnell wieder hergegeben. Von hinten heraus wurden Bälle unnötigerweise geschlagen, anstatt sie zu sichern und den Gegner zu bespielen. Vorne versuchte man zu kontern, scheiterte aber an technischen Unzulänglichkeiten (Passspiel). So konnte Rostock bis zum Schluss nur eine Doppelchance (Freistoß Vollmann, 2. Ball Torschuss Rieble) für sich verbuchen. Besonders Hanslik schien ab der 70. Minute platt zu sein und wurde folgerichtig in der 75. für Vollmann ausgewechselt. Herr Härtel stellte mit der Hereinnahme auf 5-2-1-2 um. Dabei spielte Vollmann zentral als 10er und Opoku und Breier auf den Halben vor ihm als "Stürmer". Der Teufelskreis aus nicht mehr kompaktem Pressing, viel zu schnellen Ballverlusten und fehlerhaftem Konterspiel zeigte jedoch seine Wirkung. Es gab kaum Entlastung, die Kräfte schwanden und Unterhaching konnte sich mit langen Passstafetten in der Hälfte Hansas festsetzen und Torchancen erspielen. In der 85. Spielminute parierte Kolke stark gegen einen Fernschuss nach guter Kombination Hachings (8 Pässe/2 Dribblings). Beim Gegentor in der 79. war er machtlos (siehe Bilderreihe).

#1 Das Gegentor - Kombination über 6 Pässe + Dribbling:
Min 78:11 - nach einem nicht erfolgreichen Konter Unterhaching im schnellen Umschaltspiel - Hansa mit 7 Mann hinter dem Ball
Unterhaching_Tor_01.JPG
Min 78:13 - der Spieler inmitten des Dreiecks Butzen/Pepic/Vollmann wird angespielt und dann attackiert - Riedel tritt raus
Unterhaching_Tor_02.JPG
Min 78:15 - der Spieler passt wieder zurück und es erfolgt ein Querpass auf einen nachkommenden zentralen Unterhachinger - Hansa mit 8 Mann hinter dem Ball
Unterhaching_Tor_03.JPG
Min 78:17 - der ballführende Spieler dribbelt durch Pepic und Vollmann hindurch - Riedel wird unnötigerweise kreuzen und ebenfalls dazustoßen
Unterhaching_Tor_04.JPG
Min 78:20 - Rieble tritt heraus, kann den Hachinger zwar nach Außen, aber nicht vom Ball trennen - Riedel wirkungslos - Opoku nur mit Blick für den Ball, nicht aber für den gefährlichen Raum bzw. seinen sich dorthin bewegenden Gegenspieler
Unterhaching_Tor_05.JPG
Min 78:23 - Gassenpass - Hereingabe in die Mitte - 1:1
Unterhaching_Tor_06.JPG
Fazit:
Hansa steckt in einem Teufelskreis fest und dies nicht nur in diesem sondern in vielen Spielen dieser Saison. In den letzten 20 Minuten kassierten sie bislang 13 Tore. Dagegen stehen 5 geschossene. Die Spielweise des andauernden Gegenpressings bei Ballverlust sowie schnellen Spielens in die Spitze nach Ballgewinn ist besonders für die offensiven Spieler sehr sprintintensiv und kraftraubend. Schafft man einerseits keine Entlastung durch gelegentliches längeres Ballhalten in Form von Passkombinationen oder aber geht so hoch in Führung, dass ein oder zwei Gegentore in der Schlussphase am Sieg nichts ändern, dann ist es schwer diese knappen Führungen über die Zeit zu retten. Dabei fällt auf, dass die Mannschaft in der jetzigen Aufstellung nicht in der Lage ist, den Ball lange zu halten. In der 2. Halbzeit gab es nur eine über länger als 5 angekommene Pässe andauernde Kombination. Des Weiteren schafft es Hansa nicht mit 2, 3 oder 4 Toren in Führung zu gehen bzw. in der Schlussphase mögliche Konter zur Entscheidung des Spiels zu nutzen. Um meine Thesen zu untermauern ein paar Werte, die einen Vergleich der Spiele mit und ohne Kai Bülow darstellen. Dieser war in der Lage für "Ruhe", Struktur und Ballbesitz zu sorgen.

Die Wertung des Duisburgspiels habe ich nicht mit einbezogen:
Mit Kai Bülow - 9 Spiele - Tore in den letzten 20 Minuten 2 (0,22 pro Spiel) - Gegentore 2 (0,22 pro Spiel)
Ohne Kai Bülow - 13 Spiele - Tore in den letzten 20 Minuten 2 (0,15 pro Spiel) - Gegentore 7 (0,54 pro Spiel)

Die Statistik:
Grün = "positiv/sehr gut", rot = "negativ/verbesserungswürdig", orange = "zu beobachten".
Unterhaching_Rueckrunde_Statistik_01.JPG
Unterhaching_Rueckrunde_Statistik_02.JPG
Unterhaching_Rueckrunde_Statistik_03.JPG
Unterhaching_Rueckrunde_Statistik_04.JPG
Unterhaching_Rueckrunde_Statistik_05.JPG
Unterhaching_Rueckrunde_Statistik_06.JPG
Unterhaching_Rueckrunde_Statistik_07.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fuß-baller für den Beitrag (Insgesamt 5):
worldmode (Mi 12. Feb 2020, 13:06) • MisterFloppy (Mi 12. Feb 2020, 13:31) • Kosmo (Mi 12. Feb 2020, 18:27) • Captain Oi! (Mi 12. Feb 2020, 18:28) • Jens (Mi 12. Feb 2020, 18:37)
Bewertung: 9.8%
 

Benutzeravatar
Hansa4ever
Beiträge: 222
Registriert: Di 1. Okt 2002, 16:19
Wohnort: Rostock
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Hansa4ever » Mi 12. Feb 2020, 11:49

worldmode hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 10:39
...

Möglicherweise verletzte ich mich noch... Eine absolute 9-5 Mentalität. Angsthasenfussball. Manchmal wird aus der gegnerische Hälfte zum Torwart zurück gespielt. Kaum ein Zug zum Tor. Wenn ja, wird meist kläglich vergeben. Unterirdische Ecken und Freistöße. Keine Druck. Pressing der Offensive ohne wirklich Wirkung. Keine wirkliche Selbstreflexion. Überschätzen der eigenen Fähigkeiten...
Gerade in den letzten Spielen habe ich wieder vermehrt wahrgenommen, dass unsere Spieler nur halbherzig oder überhaupt nicht den ballführenden gegnerischen Spieler anlaufen und wenn es doch mal energischer im Ansatz aussieht, dass sie kurz vor einem möglichen Kontakt einfach aufhören mit attackieren. Kapier ich nicht. Versteh ich auch nicht.

Zu den Standards .... was wir alleine im letzten Heimspielen an Ecken hatten (8) mit null Offensivgefahr. Das kannst du keinem erklären.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hansa4ever für den Beitrag:
worldmode (Mi 12. Feb 2020, 13:00)
Bewertung: 1.96%
 
"Fußball und Hansa Rostock ist ein bisschen mehr als 1. Bundesliga" (Rosti, 30.06.07)

worldmode
Beiträge: 89
Registriert: Di 21. Jun 2005, 21:39
Hat sich bedankt: 243 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von worldmode » Mi 12. Feb 2020, 13:04

Hansa4ever hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 11:49
Zu den Standards .... was wir alleine im letzten Heimspielen an Ecken hatten (8) mit null Offensivgefahr. Das kannst du keinem erklären.
Bei der letzten WM fielen die Hälfte der Tore nach Standards. Das kann man doch trainieren. Wird aber nicht gemacht, soweit ich weiß. Warum nicht? Wenn ich diese kurzen Ecken sehe, wird mir schlecht. Würde ich als Trainer untersagen. Welchen Sinn sollen die haben. Hat das bei uns schon mal zu Erfolg geführt? Ich binde doch nur einen Spieler mehr...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor worldmode für den Beitrag:
flummi (Mi 12. Feb 2020, 13:41)
Bewertung: 1.96%
 
Mitglied des F.C. Hansa Rostock e.V.
Seit 1976 im Ostseestadion!

WiederWindauchweht...
Beiträge: 237
Registriert: Mi 14. Okt 2015, 11:37
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von WiederWindauchweht... » Mi 12. Feb 2020, 13:50

Mich ärgert am meisten dass dieser charakterlose Haufen das Ostseestadion leer spielen wird, sollten die sich spielerisch nicht steigern.
Uns das bei Gegnern wie Braunschweig, Magdeburg, Mannheim, Kaiserslautern und Jena.
Jedes Spiel Potential auf 15000 plus x
Gegen Magdeburg werden sie alle erscheinen.
Aber bei den anderen Spielen bin ich mir nicht sicher

Antworten