F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Schnitzelbrötchen
Beiträge: 464
Registriert: Fr 9. Feb 2018, 17:01
Hat sich bedankt: 426 Mal
Danksagung erhalten: 863 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Schnitzelbrötchen » Mi 12. Feb 2020, 21:00

Schorschi hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 19:47
Auch Haching hat uns im Moment leider den Rang abgelaufen
Warum können die mehr als wir?
Die verfolgen seit Jahren ein klares Konzept. Seit ihrem Wiederaufstieg treten die jedes Jahr aufs Neue mit einer meist sehr jungen, extrem hungrigen Truppe an und spielen tollen Offensivfußball. Dass dies in dieser Liga eigentlich DAS Mittel zum Erfolg sein müsste, hat man in den letzten Jahren einige Male sehen können. Wenn man die spielen sieht merkt man einfach, die haben was vor. Und sei es nur, sich für einen anderen Verein zu empfehlen - Unterhaching profitiert in diesem Moment davon. Dazu haben die mit Claus Schromm mMn einen absoluten Top-Mann an der Seitenlinie, der da schon seit Jahren ungestört agieren kann - auch in Schwächeperioden.
Wenn ich mir dagegen unsere Transferpolitik der letzten Jahre anschaue, erkenne ich überhaupt kein Konzept. Da gibt es einerseits den Versuch, wirklich mal junge Spieler zu verpflichten - und am Ende holt man sich dazu Trantüten wie Königs, Verhoek oder Öztürk. Dazu eine Spielphilosophie, die sofort nach dem 1:0 ins Mauern übergeht, sogar ohne die passenden Spieler dafür zu haben. Ich bin absolut kein Taktikfuchs, das ist nur mal so mein Eindruck als Laie. Dinge, wie sie Fuß-baller zum Beispiel sieht, sehe ich gar nicht. Aber ich sehe, dass wir nach jedem Führungstor die Spielkontrolle abgeben, während Mannschaften wie Haching in der Regel aufs 2:0 gehen. Und zwar jedes Mal aufs Neue. Und irgendwann ist man davon einfach nur noch genervt und dieser Punkt ist mittlerweile wohl bei vielen erreicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Schnitzelbrötchen für den Beitrag (Insgesamt 2):
FCH_support_SAW (Do 13. Feb 2020, 00:12) • worldmode (Do 13. Feb 2020, 14:44)
Bewertung: 3.92%
 
All coronas are bastards!

Hello_Schmitty
Beiträge: 325
Registriert: Do 10. Jan 2019, 13:24
Hat sich bedankt: 252 Mal
Danksagung erhalten: 276 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Hello_Schmitty » Mi 12. Feb 2020, 21:13

Schnitzelbrötchen hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 21:00
Schorschi hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 19:47
Auch Haching hat uns im Moment leider den Rang abgelaufen
Warum können die mehr als wir?
Aber ich sehe, dass wir nach jedem Führungstor die Spielkontrolle abgeben, während Mannschaften wie Haching in der Regel aufs 2:0 gehen. Und zwar jedes Mal aufs Neue. Und irgendwann ist man davon einfach nur noch genervt und dieser Punkt ist mittlerweile wohl bei vielen erreicht.
Weil unser Kader im Moment einfach nicht die Qualität hat wie ich denke. In der ersten Hälfte haben wir die Hachinger zwar dominiert, gut gepresst, nur keine Chancen kreieren können. Flanken und Ecken haben garnicht funktioniert und nach dem 1:0 war dann scheinbar der Druck weg und das hat man dann auch gesehen. Den Spielern Arroganz zu unterstellen geht mir zu weit. Niemand hier kann in die Köppe reingucken, ich denke entweder ist es taktische Anweisung, man wollte auf Konter gehen oder es haut konditionell einfach nicht hin.
Schlussendlich kommt dann einfach Unvermögen dazu. Wenn der Gegner uns nicht völlig dazu einlädt (siehe Köln) kriegen sie nix gebacken.

Oblomow
Beiträge: 217
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:12
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Oblomow » Do 13. Feb 2020, 10:09

Schnitzelbrötchen hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 21:00
Aber ich sehe, dass wir nach jedem Führungstor die Spielkontrolle abgeben, während Mannschaften wie Haching in der Regel aufs 2:0 gehen. Und zwar jedes Mal aufs Neue. Und irgendwann ist man davon einfach nur noch genervt und dieser Punkt ist mittlerweile wohl bei vielen erreicht.
Ich habe mir das mal anhand der Statistiken angeschaut um einer Legendenbildung vorzubeugen (da ich das jetzt schon zum zweiten Male lese). Ich weiss nicht, wie Haching nach einer Führung spielt. Doch hat man in dieser Saison in 6 Spielen mit >1 Tor geführt. Hansa aber genau so oft. Haching kommt in diesen Spielen auf eine Bilanz von 4-2-0, hat 14 Punkte erspielt. Hansa hingegen kommt auf eine Bilanz von 5-1-0 und 16 Punkten nach >1-Tore-Führungen. Das 2te Tor ist nicht der Unterschiedmacher zwischen beiden Mannschaften. Wenn es danach ginge, müsste Hansa vor Haching stehen.

>1 Tor geführt
Haching 6 Spiele, 14 Punkte (Krefeld, Viktoria, CFC, Aspach, Preußen, Waldhof)
Hansa 6 Spiele, 16 Punkte (Viktoria, Bayern, Braunschweig, Meppen, Sechzig, Viktoria)

Weshalb Haching vor Hansa steht ergibt sich aus einem anderen Wert. Haching lag in dieser Saison in 8 Spielen zurück. Aus diesen Spielen zog man eine Bilanz von 2-3-3. Haching gewann nach Rückständen noch 9 Punkte! Hansa hingegen lag in 10 Spielen zurück, verlor bis auf Ingolstadt (2-2) alle! 0-1-9. 1 Punkt! Haching holte nach Rückständen 8 Punkte mehr als Hansa! Und dann schaut mal auf die Tabelle. 8 Punkte. Aha!

Rückstand
Haching 8 2-3-3 / 9 Punkte
Hansa 10 0-1-9 / 1 Punkt

Die Tatsache, dass Haching nach einem Rückstand zurückkommt und Hansa nicht, kann man sogar an den direkten Duellen erkennen: Haching konnte den Rückstand in Rostock kontern, Rostock das Hachinger Tor im Hinspiel nicht.

Bleibt die Frage, warum ist das so. Ich kann das auch nur vermuten. Für mich liegt das zum Großteil an der Sturmfraktion. Hansa konnte einfach die Ausfälle von Verhoek und Königs nicht kompensieren, ein Breier alleine reicht nicht. Wenigstens hat man jetzt mit Hanslik reagiert und Königs fortgeschickt. Alleine die Tatsache, dass Härtel immer noch Verhoek einwechselt zeigt, wie ratlos man auf dieser Position ist. Mittlerweile scheint man Verhoeks Einwechslung schon so weit wie möglich hinauszuzögern, ihn erst zu bringen, wenn es gar nicht mehr anders geht (Halle 90te, Haching 85te). Ich bin ich so weit und würde sogar lieber spontan einen aus der Zweiten statt Verhoek reinwerfen.

edit: Habe bei Haching das 0-3 gegen den HFC übersehen gehabt, so lag Haching 8 Mal zurück, kommt auf eine Bilanz von 2-3-3.
Zuletzt geändert von Oblomow am Do 13. Feb 2020, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Oblomow für den Beitrag (Insgesamt 6):
timbo1190 (Do 13. Feb 2020, 10:14) • Doppelpack85 (Do 13. Feb 2020, 10:17) • Schnitzelbrötchen (Do 13. Feb 2020, 11:41) • worldmode (Do 13. Feb 2020, 14:46) • Captain Oi! (Do 13. Feb 2020, 17:36) • Hello_Schmitty (Do 13. Feb 2020, 19:08)
Bewertung: 11.76%
 

Doppelpack85
Beiträge: 263
Registriert: So 28. Jul 2019, 11:38
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Doppelpack85 » Do 13. Feb 2020, 10:19

Oblomow hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 10:09
Schnitzelbrötchen hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 21:00
Aber ich sehe, dass wir nach jedem Führungstor die Spielkontrolle abgeben, während Mannschaften wie Haching in der Regel aufs 2:0 gehen. Und zwar jedes Mal aufs Neue. Und irgendwann ist man davon einfach nur noch genervt und dieser Punkt ist mittlerweile wohl bei vielen erreicht.
Ich habe mir das mal anhand der Statistiken angeschaut um einer Legendenbildung vorzubeugen (da ich das jetzt schon zum zweiten Male lese). Ich weiss nicht, wie Haching nach einer Führung spielt. Doch hat man in dieser Saison in 6 Spielen mit >1 Tor geführt. Hansa aber genau so oft. Haching kommt in diesen Spielen auf eine Bilanz von 4-2-0, hat 14 Punkte erspielt. Hansa hingegen kommt auf eine Bilanz von 5-1-0 und 16 Punkten nach >1-Tore-Führungen. Das 2te Tor ist nicht der Unterschiedmacher zwischen beiden Mannschaften. Wenn es danach ginge, müsste Hansa vor Haching stehen.

>1 Tor geführt
Haching 6 Spiele, 14 Punkte (Krefeld, Viktoria, CFC, Aspach, Preußen, Waldhof)
Hansa 6 Spiele, 16 Punkte (Viktoria, Bayern, Braunschweig, Meppen, Sechzig, Viktoria)

Weshalb Haching vor Hansa steht ergibt sich aus einem anderen Wert. Haching lag in dieser Saison in 7 Spielen zurück. Aus diesen Spielen zog man eine Bilanz von 2-3-2. Haching gewann nach Rückständen noch 9 Punkte! Hansa hingegen lag in 10 Spielen zurück, verlor bis auf Ingolstadt (2-2) alle! 0-1-9. 1 Punkt! Haching holte nach Rückständen 8 Punkte mehr als Hansa! Und dann schaut mal auf die Tabelle. 8 Punkte. Aha!

Rückstand
Haching 7 2-3-2 / 9 Punkte
Hansa 10 0-1-9 / 1 Punkt

Die Tatsache, dass Haching nach einem Rückstand zurückkommt und Hansa nicht, kann man sogar an den direkten Duellen erkennen: Haching konnte den Rückstand in Rostock kontern, Rostock das Hachinger Tor im Hinspiel nicht.

Bleibt die Frage, warum ist das so. Ich kann das auch nur vermuten. Für mich liegt das zum Großteil an der Sturmfraktion. Hansa konnte einfach die Ausfälle von Verhoek und Königs nicht kompensieren, ein Breier alleine reicht nicht. Wenigstens hat man jetzt mit Hanslik reagiert und Königs fortgeschickt. Alleine die Tatsache, dass Härtel immer noch Verhoek einwechselt zeigt, wie ratlos man auf dieser Position ist. Mittlerweile scheint man Verhoeks Einwechslung schon so weit wie möglich hinauszuzögern, ihn erst zu bringen, wenn es gar nicht mehr anders geht (Halle 90te, Haching 85te). Ich bin ich so weit und würde sogar lieber spontan einen aus der Zweiten statt Verhoek reinwerfen.
Interessante Geschichte, danke dafür. Glaub es liegt bei uns auch an der Fitness. Und an der zweiten Garde egal ob Mittelfeld oder Angriff, da haben wir nicht mehr viel entgegen zu setzen. 29 Tore sind einfach viel zu wenig. Viele Mannschaften haben 10-15 Tore mehr geschossen.

Benutzeravatar
Hansa4ever
Beiträge: 225
Registriert: Di 1. Okt 2002, 16:19
Wohnort: Rostock
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Hansa4ever » Do 13. Feb 2020, 15:32

Ja aber wollen wir denn jetzt anfangen? Die Fitness passt nicht (gefühlt seit Jahren), die Spieler schaffen es egal mit welcher Vita diese nach Rostock kommen, sich zielstrebig auf ein schlechtes Niveau zu entwickeln. Mittelmaß wird von vielen Verantwortlichen schön geredet. Trainer können wir beliebig austauschen, die Saisonkurve ist vorgezeichnet. Sportdirektoren können wir auch beliebig austauschen, da ein sportliches Konzept eh nicht vorhanden oder aber zumindest nicht erkennbar ist. Die Legende der eingespielten Mannschaft, die es zum sportlichen Aufstieg braucht wird Mantraartig wiederholt, obwohl die Realität in Liga 3 dies überhaupt nicht mehr zulässt.

Wir wurden in den letzten Jahren von Vereinen links liegen gelassen, wie Kiel (und ich dachte immer die können nur Handball dort), Heidenheim und Sandhausen.

Viele Vereine scheinen sich weiterzuentwickeln. In HRO ist man schon froh, dass sich nach Jahren des existenzbedrohenden Abstiegskampfes, nun die Jahre der bedeutungslosen Stagnationen in Liga 3 eingestellt haben.

Ehrlich, wenn wir Bekloppten nicht irgendwann mit dem Hansa Virus infiziert worden wären, wäre Hansa schon längst bedeutungslos. Mittlerweile entfernt sich Hansa langsam aber sicher von dieser Basis. Das geht vielen in meinem Umfeld so. Das geht mir so. Das hat auch nichts mit Erfolg oder Misserfolg zu tun, sondern mit dem Gefühl „es passiert hier nichts“. Wenn dann noch das von außen betrachtet lustlose Getrabe auf dem Platz jedes zweite oder dritte Spiel zu beobachten ist, dann reicht es irgendwann auch.

Ich glaube Hansa braucht einen Neustart und zwar von ganz oben nach ganz unten. Aber vielleicht sehe ich das auch zu dramatisch. Mein Gefühl ist, dass der Sport - welcher eigentlich im Mittelpunkt des Tun und Handelns bei Hansa stehen sollte - eher so eine Randnotiz ist.
Zuletzt geändert von Hansa4ever am Do 13. Feb 2020, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hansa4ever für den Beitrag:
Frank66 (Do 13. Feb 2020, 20:43)
Bewertung: 1.96%
 
"Fußball und Hansa Rostock ist ein bisschen mehr als 1. Bundesliga" (Rosti, 30.06.07)

Ktv
Beiträge: 91
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 22:49
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Ktv » Do 13. Feb 2020, 16:21

Hansa4ever hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 15:32
Ja aber wollen wir denn jetzt anfangen? Die Fitness passt nicht (gefühlt seit Jahren), die Spieler schaffen es egal mit welcher Vita diese nach Rostock kommen, sich zielstrebig auf ein schlechtes Niveau zu entwickeln. Mittelmaß wird von vielen Verantwortlichen schön geredet. Trainer können wir beliebig austauschen, die Saisonkurve ist vorgezeichnet. Sportdirektoren können wir auch beliebig austauschen, da ein sportliches Konzept eh nicht vorhanden oder aber zumindest nicht erkennbar ist. Die Legende der eingespielten Mannschaft, die es zum sportlichen Aufstieg braucht wird Mantraartig wiederholt, obwohl die Realität in Liga 3 dies überhaupt nicht mehr zulässt.

Wir wurden in den letzten Jahren von Vereinen links liegen gelassen, wie Kiel (und ich dachte immer die können nur Handball dort), Heidenheim und Sandhausen.

Viele Vereine scheinen sich weiterzuentwickeln. In HRO ist man schon froh, dass sich nach Jahren des Existenzbedrohenden Abstiegskampfes, nun die Jahre der bedeutungslosen Stagnationen in Liga 3 eingestellt haben.

Ehrlich, wenn wir Bekloppten nicht irgendwann mit dem Hansa Virus infiziert worden wären, wäre Hansa schon längst bedeutungslos. Mittlerweile entfernt sich Hansa langsam aber sicher von dieser Basis. Das geht vielen in meinem Umfeld so, dass geht mir so. Das hat auch nichts mit Erfolg oder Misserfolg zu tun, sondern mit dem Gefühl „es passiert hier nichts“. Wenn dann noch das teilweise von außen betrachtet lustlose getrabe auf dem Platz jedes zweite oder dritte Spiel zu beobachten ist, dann reicht es irgendwann auch.

Ich glaube Hansa braucht einen Neustart und zwar von ganz oben nach ganz unten. Aber vielleicht sehe ich das auch zu dramatisch. Mein Gefühl ist, dass der Sport - welcher eigentlich im Mittelpunkt des Tun und Handels bei Hansa stehen sollte, eher so eine Randnotiz ist.
Ja, ich denke, dass siehst du zu subjektiv und damit zu negativ. Objektiv betrachtet, steigen seit wenigen Jahren die Zuschauerzahlen jede Saison, neuer Rekord bei Sponsorings und Merchandisingverkäufen, steigende Mitgliederzahlen. Die Leute hier haben Bock auf Hansa und klar will jeder in die 2. Liga. Was wir brauchen ist positive Grundstimmungen und wenn jede Saison dafür ne kampagne gestartet wird, die im Frühjahr nicht errecht wird, dann ist das wohl so. Denke viele kleine Räder im kaufmännischen, vereinstechnischen, fan/mitgleiderbasis Bereich stimmen schon, dass trotz der sportlichen Stagnation die Leute immernoch ins Stadion kommen.
Aber jetzt alles schlecht zu reden, wird der Wahrheit nicht gerecht. Vielleicht ist das in 2, 3 Jahren auch alles vorbei und die Leute kommen nicht mehr. Dann sehnt man sich nach 17.000 Zuschauern gegen Halle an einem Freitagabend. Aber 3. Liga macht halt trotzdem noch Bock, fernab von Windhorst-Investoren und Couch-Lounges im Stadion...
Aber bis auf jeden mit zu Hansa zu nehmen und mitzuziehen kann man eh nicht machen im Moment.

Benutzeravatar
Hansa4ever
Beiträge: 225
Registriert: Di 1. Okt 2002, 16:19
Wohnort: Rostock
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Hansa4ever » Do 13. Feb 2020, 16:40

Ich freue mich für dich, dass du dies so optimistisch siehst. Das möchte ich dir auch auf keinen Fall nehmen. Alle positiven Dinge in deinen Ausführungen haben halt wenig mit dem Sport zu tun. Und das meinte ich mit Randnotiz.
"Fußball und Hansa Rostock ist ein bisschen mehr als 1. Bundesliga" (Rosti, 30.06.07)

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 1467
Registriert: Di 3. Apr 2012, 16:10
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 555 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von rob » Do 13. Feb 2020, 17:02

Ktv hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 16:21
Aber 3. Liga macht halt trotzdem noch Bock,...
Äähh, nö.

Irvine
Beiträge: 117
Registriert: Do 15. Nov 2007, 20:36
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von Irvine » Do 13. Feb 2020, 17:20

Liebe/r KTV,
das sind die Argumente, die uns die einflussnehmenden Kräfte aus der FS vorbeten... egal welche Liga und so...je weiter unten um so mehr Fussball im eigentlichen Sinne.
Was sollen sie sonst auch sagen? Ihre größte Qualifikation, für die Einflußnahme, ist ja das Fansein.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in der 1. Liga Sofas eines schwedischen Möbelhauses unten an die Mauer stellen können.
Sie werden teuer verkauft... mit der Auflage, dass der/die/das Fan sich benehmen muss ;-) (siehe England).
Und niemand wird sich dran stören... Ist zwar nicht Oldschool... aber, wer nicht mit der Zeit geht...
Meine Gedanken...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Irvine für den Beitrag:
Frank66 (Do 13. Feb 2020, 20:46)
Bewertung: 1.96%
 

msw0903
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Dez 2019, 20:17
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: F.C. Hansa Rostock gegen SpVgg Unterhaching

Beitrag von msw0903 » Do 13. Feb 2020, 17:37

So in etwa sehe ich das auch, alles Rundherum versucht zu pushen, nur unsere Herren Profis inkl. Trainer und Vereinsführung hinken den eigenen Ansprüchen hinterher.
Spieler => falsches oder kein Konzept
oder
Konzept => falsche Spieler
oder beides!
Man kann schon Aufsteigen mit Mauertaktik, bekommt dann aber die Quittung im Jahr darauf. Man kann immer mal nen Gegentor fangen in 90 Minuten, aber das Risiko ist geringer, wenn ich offensiv den Gegner beschäftige.
Rechnen wir mal noch einige Tore ab durch die beiden Köln Spiele, dann wird das noch dramatischer mit unserem Torverhältnis. Unser MIttelfeld ist nicht Kreativ genug, zu verspielt, zu ungenau und dann eben noch die Schwächen bei Standards oder Flanken. Es ist seit Jahren immer ein kurzes Hoch nach Trainerwechsel und dann stagniert bzw. beginnt die Rückentwicklung.
Die Entschuldigung für die verlorenen Punkte in Gross Ass werden ja auch im Unterton mitgeliefert, so schlecht wie das 0 : 6 waren sie nicht und dann haben sie einen neuen Trainer und und und. Wir brauchen noch mind. 15 Punkte und ich weiss nicht, gegen wen wir die Sammeln sollen, denn wir gehören zu den 5 Mannschaften die nix gebacken bekommen in der Rückrunde.
Was passiert eigentlich, wenn wir das Saisonziel nicht erreichen (Platz 5)? Wenn man den Trainer verlängert in der Winterpause, trotz negativer Entwicklung, dann kann einem doch nur Angst und Bange werden

Antworten