Zweigleisige 3. Bundesliga

beiNZ
Beiträge: 410
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 01:00
Wohnort: M-V
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Zweigleisige 3. Bundesliga

Beitrag von beiNZ » Di 12. Mai 2020, 01:51

Fußball&Dosenbier hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 23:43
KMDH-NurDerFCH hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 22:08
Fußball&Dosenbier hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 13:43
Wenn das Argument mit den Derbys immer kommt, frag ich mich welche Derbys da gemeint sind? Altglienicke? Drochtersen-Assel? Verl? Wolfsburg 2? Ist doch alles kacke. Ich fahre gerne nach Kaiserslautern und München.. und möchte von diesen Fahrten keine Stunde missen.
Klar man kann natürlich nur die Vereine aufzählen, die auch im Norden nicht so sehr attraktiv sind. Aber was ist mit Vereinen wie Energie Cottbus, VfB Lübeck oder BFC Dynamo? Das wären definitiv interessante Partien. Und selbst wenn Drochtersen Assel, Flensburg und Co keine attraktiven Gegner sind, so fährt man immerhin maximal 3h dahin als 9 oder 10 Stunden nach Unterhaching....
Neben den tendenziell attraktiveren Gegnern....
MeckPom hat geschrieben:
Di 12. Mai 2020, 00:28
Denkbar wäre eine.....
Hier kann sich bestimmt keiner von den Jungpuschis noch an die kurze "gesetzlose" Wendezeit erinnern?!
Das Pendel schlug stark nach rechts, ein wenig nach links und dann pegelte sich alles irgendwie ein.

Nun habe ich auch eine Verzweiflungsidee:
Jedes Bundesland stellt eine Landesmannschaft und es gibt dann eine Bundesliga im geschlossenen System. Keine Auf- und Absteiger.
Man konzentriert sich auf den Bundes- und Internationalen Wettbewerb. In dieser Liga würde es dann auch nicht Bayern München geben.
Wir würden dann also als M-V gegen den Fußballstaat Bayern oder die Freien Sachsen antreten.
Talentierte Söldner z.B. aus Sorbien, Pommern mit Wohnsitz in Torgelow dürften bei uns ausnahmslos antreten.
Im unteren Feld können sich dann die Vereine die Köpfe einschlagen. 1- bis x gleisig....
Bei unseren jetzigen Verantwortlichen hätte ich zurzeit keine Bedenken, dass wir da als Hansa bei dieser Neuordnung verlieren würden.

Also dann auch eine Wiedereinführung des Pokales der Landesmeister und
der Rest kann sich dann in anderen internationalen Ligen tummeln und beweisen.

Aber mal ehrlich? Das jetzige Gebaren der Verantwortlichen muss doch mal zu Ende haben.
Unser Nachwuchs, also unsere Kinder und Jugendlichen sind doch nicht blind! Im Gegenteil!!!
Hier hat die Gesellschaft, im Fußball der DFB eine Vorbild- und keine Laberfunktion.
Struktur und Klarheit sind besonders in Krisen a.m.S. gefragt und wichtig.

P.S- Bitte nicht als Besserwisserei betrachten, sind nur Gedanken! Kann man, muss man nicht mögen.
Ahu

KMDH-NurDerFCH
Beiträge: 174
Registriert: Fr 1. Mär 2019, 20:34
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Zweigleisige 3. Liga

Beitrag von KMDH-NurDerFCH » Di 12. Mai 2020, 07:22

Fußball&Dosenbier hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 23:43
KMDH-NurDerFCH hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 22:08
Fußball&Dosenbier hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 13:43
Wenn das Argument mit den Derbys immer kommt, frag ich mich welche Derbys da gemeint sind? Altglienicke? Drochtersen-Assel? Verl? Wolfsburg 2? Ist doch alles kacke. Ich fahre gerne nach Kaiserslautern und München.. und möchte von diesen Fahrten keine Stunde missen.
Klar man kann natürlich nur die Vereine aufzählen, die auch im Norden nicht so sehr attraktiv sind. Aber was ist mit Vereinen wie Energie Cottbus, VfB Lübeck oder BFC Dynamo? Das wären definitiv interessante Partien. Und selbst wenn Drochtersen Assel, Flensburg und Co keine attraktiven Gegner sind, so fährt man immerhin maximal 3h dahin als 9 oder 10 Stunden nach Unterhaching....
Neben den tendenziell attraktiveren Gegnern aus dem Süden soll ich jetzt noch freiwillig auf viele Stunden Anreise inklusive Freunden, Musik, Bier und Dummschnack verzichten??? Nee, lass mal. So ein richtiges Auswärtsspiel muss im Grünwalder Stadion oder auf dem Betzenberg stattfinden und nicht auf irgendeinem Acker zwischen Uckermark und Lüneburger Heide.
Aber es geht doch nicht nur um die Fans sondern vor allem um die Mannschaft. Und ich denke die wären froh nicht 10h im Bus sitzen zu müssen für eine Tour ins tiefste Süddeutschland. Dann muss man sich auch keine gedanken mehr darüber machen ob man fliegt oder nicht. Die Reisezeit und die (Sprit-) kosten würden für den Verein sich durch so ein System erheblich reduzieren. Mehr Zeit für die Regeneration ist möglich und so weiter.
Keine Macht Den Hooligans - Nur der FCH!
Für eine bedingungslose Unterstützung unseres Herzenvereins, mit lauten Rufen, Choeros und Auswärtssupport.
Gegen Gewalt, illegale Pyrotechnik, Diskriminierung, Rassismus und was unseren Verein schädigt!

Boeller
Beiträge: 1931
Registriert: So 6. Aug 2006, 14:08
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 1479 Mal

Re: Zweigleisige 3. Bundesliga

Beitrag von Boeller » Di 12. Mai 2020, 08:45

Und wenn dann ins Ostseestadion nur 5000 Zuschauer gegen dochterssen assi oder wie die heißen kommen, statt 15000 gegen Lautern, dann freut sich neben der Mannschaft sicher auch vor allem der Insolvenzverwalter.
Borsti hat geschrieben:
Mo 13. Jul 2020, 22:14
Mir ist er bislang nicht aufgefallen, aber der Umstand, daß er in Osna war, läßt mich vermuten, daß er die offene Planstelle des Arschlochs auf dem Feld besetzen könnte.

Fußball&Dosenbier
Beiträge: 690
Registriert: Fr 9. Feb 2018, 17:01
Hat sich bedankt: 552 Mal
Danksagung erhalten: 1183 Mal

Re: Zweigleisige 3. Bundesliga

Beitrag von Fußball&Dosenbier » Di 12. Mai 2020, 09:19

Drittligaprofis haben in der Regel ein Spiel in der Woche. Ich glaub diesen bedauernswerten Geschöpfen ist es durchaus zuzumuten, alle paar Wochen mal 10 Stunden pro Tour zu fahren. Das ist deren Job. Ich frag mich, wie die Mannschaften im internationalen Geschäft durch die Saison kommen, ohne dass ein Dutzend Spieler wegen Erschöpfung auf der Anreise zusammenbricht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Fußball&Dosenbier für den Beitrag:
lunky (Di 12. Mai 2020, 09:34)
Bewertung: 1.43%
 

Hansa26
Beiträge: 239
Registriert: So 15. Apr 2007, 18:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Zweigleisige 3. Bundesliga

Beitrag von Hansa26 » Di 12. Mai 2020, 09:36

Fußball&Dosenbier hat geschrieben:
Di 12. Mai 2020, 09:19
Drittligaprofis haben in der Regel ein Spiel in der Woche. Ich glaub diesen bedauernswerten Geschöpfen ist es durchaus zuzumuten, alle paar Wochen mal 10 Stunden pro Tour zu fahren. Das ist deren Job. Ich frag mich, wie die Mannschaften im internationalen Geschäft durch die Saison kommen, ohne dass ein Dutzend Spieler wegen Erschöpfung auf der Anreise zusammenbricht.
Naja eine Anreise von London nach Madrid per Charterflug geht aber immer noch schneller als im Bus von Rostock nach Würzburg. Zwar fährt Hansa nicht immer 10 Stunden, dafür aber in aller Regel hin und zurück mit dem Bus. Was nach Bayern dann auch schon mal 15 - 20 Stunden sein können zusammengerechnet. Hansa muss nächste Saison nach jetzigen Tabellen - Stand alleine 4x nach München, dazu auch noch nach Ingolstadt.

Dazu kommt, das die neue Saison sicherlich später starten wird, was noch mehr englische Wochen bedeuten würde.
Sollte es doch noch zu einem Abbruch und damit zu einer Aufstockung kommen und man beginnt erst im September heißt das: 4 oder 8 Spieltage mehr, 7 Termine weniger. Kann sich jeder ausrechnen wie oft man dann Dienstag/ Mittwoch spielen muss.

Egal, eine Zweigleisige 3. Liga hat auch den Nachteil das dann garantiert nur noch Platz 1 für den sicheren Aufstieg reichen würde. Da reicht eine Siegesserie eines anderen Teams aus, und schon ist der Aufstieg weg, selbst wenn man selber auf Platz 3 steht...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hansa26 für den Beitrag:
Darmok (Di 12. Mai 2020, 09:56)
Bewertung: 1.43%
 

FCH_support_SAW
Beiträge: 1213
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 09:52
Hat sich bedankt: 1044 Mal
Danksagung erhalten: 1175 Mal

Re: Zweigleisige 3. Bundesliga

Beitrag von FCH_support_SAW » Di 12. Mai 2020, 09:45

Wieso nach Ingolstadt? Laut durchschnittlicher Tabellenplatzierung steigen die doch auf.

Benutzeravatar
Borsti
Beiträge: 3855
Registriert: Mo 19. Jul 2004, 22:27
Hat sich bedankt: 945 Mal
Danksagung erhalten: 1347 Mal

Re: Zweigleisige 3. Bundesliga

Beitrag von Borsti » Di 12. Mai 2020, 10:30

Boeller hat geschrieben:
Di 12. Mai 2020, 08:45
Und wenn dann ins Ostseestadion nur 5000 Zuschauer gegen dochterssen assi oder wie die heißen kommen, statt 15000 gegen Lautern, dann freut sich neben der Mannschaft sicher auch vor allem der Insolvenzverwalter.
Das wirft für mich erst mal die Frage auf, wo denn die übrigen 10.000 vom Lautern-Spiel sind, wenn es gegen Drochtersen geht. Es hindert die doch niemand, sich ein Spiel gegen Drochtersen anzugucken?
hansafans.de unterstützen:
Bei Amazon.de bestellen
Übernachtungen bei booking.com buchen
Paypal: Spenden an info(at)hansafans.de

Benutzeravatar
HROle
Beiträge: 452
Registriert: Sa 11. Apr 2009, 22:22
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 202 Mal

Re: Zweigleisige 3. Bundesliga

Beitrag von HROle » Di 12. Mai 2020, 11:27

Borsti hat geschrieben:
Di 12. Mai 2020, 10:30
Boeller hat geschrieben:
Di 12. Mai 2020, 08:45
Und wenn dann ins Ostseestadion nur 5000 Zuschauer gegen dochterssen assi oder wie die heißen kommen, statt 15000 gegen Lautern, dann freut sich neben der Mannschaft sicher auch vor allem der Insolvenzverwalter.
Das wirft für mich erst mal die Frage auf, wo denn die übrigen 10.000 vom Lautern-Spiel sind, wenn es gegen Drochtersen geht. Es hindert die doch niemand, sich ein Spiel gegen Drochtersen anzugucken?
Ne das nicht, aber für Familien oder Personen, die nicht regelmäßig ins OS gehen, ist ein Gegner wie Lautern schon deutlich attraktiver. Sieht man in der derzeitigen 3. Liga doch auch schon, dass gegen Magdeburg mehr kommen als gegen Aspach
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor HROle für den Beitrag:
oob67 (Di 12. Mai 2020, 23:53)
Bewertung: 1.43%
 
Hallo Hallo Hallo

Boeller
Beiträge: 1931
Registriert: So 6. Aug 2006, 14:08
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 1479 Mal

Re: Zweigleisige 3. Bundesliga

Beitrag von Boeller » Di 12. Mai 2020, 11:36

Borsti hat geschrieben:
Di 12. Mai 2020, 10:30
Boeller hat geschrieben:
Di 12. Mai 2020, 08:45
Und wenn dann ins Ostseestadion nur 5000 Zuschauer gegen dochterssen assi oder wie die heißen kommen, statt 15000 gegen Lautern, dann freut sich neben der Mannschaft sicher auch vor allem der Insolvenzverwalter.
Das wirft für mich erst mal die Frage auf, wo denn die übrigen 10.000 vom Lautern-Spiel sind, wenn es gegen Drochtersen geht. Es hindert die doch niemand, sich ein Spiel gegen Drochtersen anzugucken?
Die Frage ist sicherlich richtig, aber nicht jeder geht zu jedem Spiel und wenn manche sich entscheiden müssen oder auch wollen, dann geht man gegen die Dorfclubs halt nicht mehr hin.
Borsti hat geschrieben:
Mo 13. Jul 2020, 22:14
Mir ist er bislang nicht aufgefallen, aber der Umstand, daß er in Osna war, läßt mich vermuten, daß er die offene Planstelle des Arschlochs auf dem Feld besetzen könnte.

Benutzeravatar
Hansa4ever
Beiträge: 233
Registriert: Di 1. Okt 2002, 16:19
Wohnort: Rostock
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Zweigleisige 3. Bundesliga

Beitrag von Hansa4ever » Di 12. Mai 2020, 12:09

Eine zweigleisige 3. Liga. Ein Traum. Zurück zu den Wurzeln.

Dies würde sich allemal lohnen, da nicht nur Reisekosten und -strapazen gespart werden, sondern auch die eine deutliche Steigerung der Attraktivität der jeweiligen Gegner erzielt wird. Zudem haben dann eine Vielzahl an Mannschaften die Möglichkeit, in dieser 3. Liga zu spielen, die es ansonsten nicht schaffen würden. Ich denke da z.B. an RW Essen. Auch Hansa profitiert: Nie wieder ist die lange Busfahrt für die Minderleistung verantwortlich.

Damit ergibt sich zum einen eine deutliche Aufwertung der sportlichen Leistung dieser beiden Ligen und ein enormer Schub in der finanziellen Ausstattung der Vereine. Es gebe dann auch keinen Grund mehr, sportlich aufsteigen zu wollen, da es das non plus ultra für alle Vereine in Deutschland wäre, in dieser 3. Liga zu spielen. Das würden auch ganz schnell die Vereine in den beiden Bundesligen merken. Das Medien- und Faninteresse würde sich schlagartig in Richtung Liga 3 orientieren.

Die finanzielle Ausstattung der Vereine in Liga 3, würde nach meinen vorsichtigen Schätzungen innerhalb von 2 Jahre das Niveau der 2.BL und bereits ein halbes Jahr später, dass der 1. BL überschreiten. Logische Konsquenz wird es sein, dass irgendwann die 3. Liga - natürlich zweigleisig - die neue 1.BL sein wird. Deutschland hat dann als einziges Land weltweit, eine zweigleisige erste Liga. Zum einen wird uns die Leistungsdichte rechtgeben, zum anderen wird der deutsche Fußball dann auf Jahre unschlagbar sein.

Das Wichtigste: Es wird für alle Vereine, insbesondere für Chemie Halle, ein leichtes sein, die Hygienebestimmungen einzuhalten. Bei Kosten von 800.000 Euro lt. dem HFC - die scheinen derzeit noch Plumsklos oder Aborterker im Stadion zu haben - werden dann aus der Portokasse beglichen.

Also ich finde diese Aussicht großartig. Es lebe der Sport!

Und wenn es nicht so kommt? Dann fordern wir halt eine zweigleisige 2.BL. Einfacher kann man nicht aufsteigen. Na gut, außer vielleicht durch einen Saisonabbruch. Aber nur wenn man aus Mannheim kommt.
Zuletzt geändert von Hansa4ever am Di 12. Mai 2020, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hansa4ever für den Beitrag (Insgesamt 5):
beiNZ (Di 12. Mai 2020, 12:30) • Hansaland_Brandenburg (Di 12. Mai 2020, 13:46) • CSteve (Di 12. Mai 2020, 22:45) • hollermann (Mi 13. Mai 2020, 08:04) • Foxtrott Lima (Do 14. Mai 2020, 11:25)
Bewertung: 7.14%
 
"Fußball und Hansa Rostock ist ein bisschen mehr als 1. Bundesliga" (Rosti, 30.06.07)

Antworten